KITTY (vorher Izzy)

Die junge Studentin Amina fand im August 2013 in der Nähe des Stadtteils in Sarajevo, in dem sie wohnte, eine Hündin, die gerade 8 Welpen geboren hatte. Amina kümmerte sich um die Hunde und schaute regelmäßig nach ihnen. Nach ein paar Wochen waren auf einmal 13 Welpen da, irgendjemand hat 5 Welpen an diesem Platz, ein paar Müllcontainer am Stadtrand, einfach entsorgt. Die Mutterhündin, Ella, adoptierte kurzerhand auch diese 5 Welpen und beschützte die Babies vor den anderen Straßenhunden. Amina bat S.A.R.O. um Hilfe und konnte die ganze Familie bei jemanden gegen Bezahlung unterbringen, S.A.R.O. half bei den Futterkosten und sorgte dafür, dass die Hunde entwurmt und geimpft wurden.

2 Welpen hatten ein schönes Zuhause in Sarajevo gefunden, die Mutterhündin und 5 Welpen wurden von einer deutschen Tierschützerin übernommen und 6 Welpen - Izzy, Rocky, Charlie, Maggie, Ivy und Coco konnten von S.A.R.O. in Östereich gut vermittelt werden.

Izzy, die jetzt Kitty heißt, hat ein Heim bei Marianne in Oberösterreich. Marianne ist seit kurzem in Pension, hat ein Haus mit Garten am Waldrand ,hatte ihr ganzes Leben lang schon Hunde und sich in die kleine Izzy verliebt.

 

Dezember 2013

ROCKY

Rocky hat sein Zuhause in Oberösterreich bei Viktoria und ihrer Familie gefunden. Der junge Bub ist noch schüchtern, blüht aber unter der Fürsorge von Viktoria immer mehr auf und hat sich mittlerweile zu einem lebhaften und verspielten Jungrüden entwickelt, der den Kopf voller Späße hat.

 

Dezember 2013

CHARLIE

Charlie hat sein Zuhause bei Fiona in Wien gefunden. Fiona studiert noch und hat schon einen Hund, Hamlet. Hamlet ist zwar schon älter, aber immer noch total verspielt und wird Fiona eine große Unterstützung bei der Erziehung von Charlie sein - und ihm sicher die eine oder andere Unart ebenfalls beibringen, denn gerade Welpen schauen sich von den erwachsenen Hunden, die meist bewundert werden, alles ab. Fiona wohnt in Wien direkt am Waldrand und kann mit den beiden Rüden schöne Ausflüge in die Umgebung machen.

 

Dezember 2013

BURGI (vorher Maggie)

Maggie, die jetzt Burgi heißt, hat ein wunderschönes Zuhause bei Markus in Krems gefunden. Markus ist Student und kann sich daher die Zeit für die Erziehung von Burgi einteilen, was aber gar kein Thema ist, da sich die ganze Familie rührend um die kleine Maus kümmert. Burgi ist noch ein wenig schüchtern, Markus geht aber regelmäßig zu einer Hundetrainerin und Burgi blüht immer mehr auf. In der Nachbarschaft leben auch Hunde, mit denen Burgi schon Freundschaft geschlossen hat.

 

Dezember 2013

LOTTI (vorher Ivy)

Lotti, vorher Ivy, ist von den Welpen, die von Amina in Sarajevo gerettet wurden. Lotti reiste mit einigen ihrer Geschwister, die ebenfalls von S.A.R.O. vermittelt wurden, mit Nicola und Irene nach Österreich und fand ein Zuhause bei Susanne in Wien. Susanne ist selbstständige Reiseleiterin und kann sich ihre Zeit sehr gut einteilen und hat sich extra für ihre kleine Lotti die nächsten Monate viel Zeit genommen. Lotti hält ihr Frauchen auch sehr gut auf Trab und die beiden sind mittlerweile ein eingespieltes Team.

 

Dezember 2013

COCO

Coco ist einer von den Welpen, die von der tierliebenden Amina gerettet wurden. Coco und einige andere Welpen wurden von gewissenlosen Menschen bei einem Müllcontainer am Stadtrand von Sarajevo entsorgt. Amina, die in der Nähe wohnt, sah die ganzen Babies, wie sie dort lagen und vor Hunger schrien und auch, weil sie von anderen, erwachsenen Straßenhunden angegriffen wurden.

Amina konnte alle Hunde samt einer Mutterhündin in einer Pension in Sicherheit bringen, bis sie alt genug für die Ausreise waren.

Coco fand ihr Glück bei Sabine und Anna in Wien. Coco ist Sabines erster Hund und alle 3 - Sabine, Anna und Coco sind sehr glücklich miteinander. Auch der alte Kater von Sabine, der über die Anwesentheit der jungen Hündin anfangs nicht allzu froh war, hat sich gut an sie gewöhnt.

 

Dezember 2013

 

 

SEMINO und VRONI (vorher Rocco und Vovi)

Vovi, die schwarze Katze auf den Fotos wurde im Jänner 2013 in Sarajevo ausgesetzt und von Zehra gefunden, die die zutrauliche junge Dame ein halbes Jahr bei sich zuhause betreute. Semino, der vorher Rocco hieß, war ein Geburtstaggeschenk für ein kleines Mädchen und sollte ein paar Tage später, als der Reiz des Neues nachgelassen hat, erschlagen werden - Hana hörte davon und rettete Semino. Semino war noch ein sehr kleines Baby damals, er wurde viel zu früh von seiner Mutter wegggenommen und wurde von Hana mit viel, viel Mühe aufgepäppelt.

Die beiden Katzen reisten im August 2013 nach Österreich und wurden von Barbara von dem befreundeten Verein help4cats in ein ganz tolles Zuhause nach Hall in Tirol zu Poldi und Barbara als Wohnungskatzen vermittelt.

 

September 2013

QUEENIE

Auf Queenie wurden wir zum ersten Mal im November 2012 aufmerksam, als wir in Sarajevo unterwegs waren, um Straßenhunde im Zuge einer Kastrationswoche einzufangen. Queenie war sehr zutraulich und wurde daher von uns kastriert und anschließend wieder im Park von Ilizda, ein Stadtteil von Sarajevo freigelassen, wo sie von den Frauen einer Wäscherei regelmäßig gefütttert wurde.

Da zutrauliche Hunde leider leichte Beute für die Hundefänger sind, beschlossen wir, Queenie von der Straße zu holen. Die Hundefänger fangen die Tiere ein und bringen sie in öffentliche Shelter, wo die Hunde ohne Futter und Wasser in dreckigen Zwingern dahinvegetieren und viele sterben - das wollten wir der fröhlichen und verschmusten Hündin ersparen.

Queenie fand ein Zuhause bei Sofia in Nordrhein-Westfalen, die schon im April 2013 Nela, ebenfalls ein Straßenhund aus Sarajevo, aufgenommen hat. Sofia ist eine warmherzige Frau, die ein großes Herz für Tiere hat und wir freuen uns sehr, dass sie Nela und Queenie so ein tolles Zuhause gibt.

 

September 2013

MILA (vorher Luna)

Die Geschichte von Luna, die jetzt Mila heißt, ist auch eine längere. Luna tauchte zum ersten Mal im September 2012 in dem Stadtteil von Sarajevo, in dem Ziba und Zehra leben, auf. Ebenfalls dort leben auch viele Kinder, die den Straßenhunden sehr zugetan sind, sie kümmern sich um sie, spielen mit ihnen und füttern sie, so gut sie eben können.

 

Luna war als Welpe auf einmal da, ein kleiner Junge hatte sie gefunden. S.A.R.O. ließ Luna dann gegen Staupe und Parvovirose impfen, da diese Krankheiten leider allgegenwärtig in Bosnien-Herzegowina sind und viele Straßenhunde daran elend sterben.

Im November 2012 war Luna dann mit ca. 6 Monaten alt genug, um auch kastriert zu werden und die OP wurde dann im Zuge einer Kastrationswoche von S.A.R.O. durchgeführt.

Das Leben auf der Straße ist nicht leicht für die Hunde und gerade Luna machte immer einen gehetzten und traurigen Eindruck. Ein Mann, der dort wohnte, hatte es besonders auf sie abgesehen und schlug sie oft grundlos. Nur in ihrem Träumen konnte Luna dieser grausamen Realität entfliehen ...

 

Aber auch Luna hatte großes Glück und Jenny aus Nordhein-Westfalen erklärte sich bereit, Luna als Pflegehund aufzunehmen. Luna reiste im August 2013 aus und lebte einige Wochen bei Jenny, bis schließlich Sarah sich in die süße Maus verliebte.

 

Luna alias Mila lebt nun mit Ersthündin Maja zusammen und genießt es sichtlich, ein Zuhause zu haben, wo sie geliebt wird und in Sicherheit, denn der gehetzte und traurige Ausdruck aus ihren Augen ist gänzlich verschwunden ...

 

September 2013

 

NELLY

Nelly wanderte mit Akira in den Straßen umher und wurde von einem Auto angefahren. Die Kinder, die das beobachtet hatten, brachten Nelly zu Nada. Anfangs war Nelly komplett gelähmt, die ersten 3 Tage lag sie nur herum und wir dachten nicht, dass sie überlebt. Der Tierarzt, zu dem wir den  Welpen brachten, war überfordert und hatte auch nicht die notwendigen medizinischen Geräte, um den Hund untersuchen zu können. Nellys Zustand bessert sich nach einigen Tagen, sie torkelte jedoch wie betrunken und schien blind zu sein.

 

Nelly reiste im August 2013 zu einer Pflegestelle nach Österreich. Bei umfangreichen medizinischen Untersuchungen in einer Spezialklinik in Deutschland, wo auch ein MRT gemacht wurde, stellte sich heraus, dass Nelly ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten hat, das sofort hätte operiert werden sollen.

Sie hat schwere Hirnverletzungen davongetragen und auch mehrere Löcher im Gehirn, was zu neurologischen Ausfallserscheinungen beim Sehen und Hören führt. Die Ärzte in der Klinik sagten, es ist ein Wunder, dass sie das überhaupt überlebt hat. Durch spezielle Übungen können jedoch Synapsen im Gehirn gebildet werden, sodass andere Hirnregionen die Aufgaben der geschädigten Nervenzellen übernehmen können, eine Operation ist nicht mehr möglich. Sie ist nicht völlig blind, kann Umrisse erkennen und Töne in tiefen Frequenzen hören.

 

Für Nelly suchten wir ein besonderes Zuhause, die das Leben mit einem behinderten Hund akzeptieren und mit Nelly ständig arbeiten, damit ihr geschädigtes Gehirn gefordert wird und Nelly mit ihrer Behinderung zurechtkommt. Dieses Zuhause haben wir bei Regina gefunden, einer Tierphysiotherapeutin. Regina hat bereits einen Hund, einen gemütlichen Bernersennenhund namens Balou, der Nelly auch auf seine Weise unterstützen und helfen wird. Es ist schön, dass wir für die kleine Maus, die in Sarajevo null Überlebenschance gehabt hätte, ein so schönes Happy End gefunden haben.

 

September 2013 

AKIRA (vorher Gina)

Akira wurde wohl als Welpe auf der Straße ausgesetzt und streunte herum. Die Kinder, die dort spielten, nahmen sich ihrer an und fütterten sie auch regelmäßig. Die Tierschützerin Nada ließ Akira nachts in ihrer Garage schlafen, damit ihr nichts passiert, denn nachts ist es sehr gefährlich für Straßenhunde.

Nada bat uns, für die zutrauliche Akira ein Zuhause zu finden, das wir bei Martina in Vorarlberg gefunden haben. Martina ist überglücklich mit Akira, die ihr erster eigenen Hund ist und wir könnten uns kein besseres Zuhause für die kleine Maus, die nun schon nicht mehr so klein ist, wünschen.

 

August 2013

CURA

Cura ist eine sehr liebe Schäferhündin, die lange auf der Straße in Sarajevo lebte. Sie wurde von Ziba, einer Tierschützerin vor Ort, regelmäßig gefüttert, da Cura in dem Park hinter ihrem Haus lebte. Im Sommer 2012 wurde Cura dann auch von S.A.R.O. zur Kastration eingefangen und konnte sich ein paar Tage in einer Pension von der Operation erholen, da sie zum Zeitpunkt der OP bereits läufig war - ohne OP hätte Cura wieder Babies auf der Straße gebären müsssen. Als Cura wieder gesund war, ließen wir sie - mit einer Ohrmarke als kastrierter und geimpfter Hund gekennzeichnet - wieder frei und Ziba kümmerte sich weiterhin um sie.

 

Im Jahr 2013 jedoch kamen ernsthafte Gerüchte auf, die bosnische Regierung will das bestehende Tierschutzgesetz - das die Tötung der Straßenhunde verbietet - wieder kippen. Bereits zu diesem Zeitpunkt waren und sind auch immer Hundefänger unterwegs, die zutrauliche Hunde einfangen und in die öffentlichen Shelter bringen, wo die Hunde ohne ausreichendes Futter und medizinischer Versorgung elend dahinsiechen müssen.

So beschlossen wir, Cura von der Straße zu holen, da sie eine leichte Beute für die Hundefänger wäre.

Cura reiste dann im August 2013 nach Tirol, wo sie von Obfrau Nicola und Nini als Pflegehund betreut wurde. Cura konnte jedoch sehr schnell das Herz von Silvia aus Schwaz begeistern und reiste nach ein paar Tage zu Silvia und ihrer Familie, wo sich die Hündin sehr wohl fühlt.

 

August 2013

ROBIN

Robin wurde mit seinem Bruder Ricky von Zehra im März 2013 in einem Park gefunden. Beide waren in einem sehr schlechten Zustand, voller Parasiten und komplett unterernährt. Der kleine Ricky war bereits zu schwach und verstarb wenig später trotz intensiver Betreuung.

Robin war wohl der stärkere von den beiden, er überlebte und erholte sich zusehends unter der rührenden Pflege von unserem Engel Hana. Sein Fell war komplett verfilzt und voller Milben, daher musste er geschoren werden, die Haut war bereits wund und offen. Der kleine Robin wurde immer frecher, je besser er sich erholte und hielt Hana ziemlich auf Trab.

Im August konnte Robin dann mit einem Transport ausreisen und hat ein schönes Zuhause in Nordrhein-Westfalen bei Jessica und ihrer Familie gefunden.

 

August 2013

FINN

Finn ist einer von Finas Welpen, die Nicola bei ihrer Fahrt nach Sarajevo im November 2012 unterwegs gefunden hat. Finn und seine 4 Geschwister und Mutter Fina wurden mitten im Nirgendwo in Bosnien bei einer Müllhalde entsorgt und von Nicola zufällig entdeckt, als sie gerade eine kurze Pause während der Fahrt machte.

Nicola nahm die Mutter und ihre 5 Welpen mit nach Sarajevo, wo sie dann 2 Monate in einer Pflegestelle waren, bis sie schließlich alle Impfungen hatten und im Dezember 2012 nach Österreich in eine Pflegestelle ausreisen konnten.

Finn fand zuerst nicht das richtige Zuhause, im Juli aber fand auch er sein Glück bei Manfred und Andrea, die Finn eigentlich zuerst nur als Pflegehund aufnahmen, sich aber so in ihn verliebten, dass sie ihn nicht mehr hergeben konnten. Finn wohnt mit Jimmy, Bella und Roxy in Vorarlberg und genießt sein neues Leben.

 

Juli 2013

 

NELA

Nela tauchte in dem Gebiet, in dem auch Bobi lebte, im Winter plötzlich auf, sie trug sogar ein Halsband, was stark darauf schließen lässt, dass sie ausgesetzt wurde. Nela freundete sich mit Bobi und Luna an, konnte jedoch im Februar-Transport nicht mitfahren, da ihre Fixstelle im letzten Moment, als Nicola und Konny schon unterwegs waren, absagte.

Ein paar Wochen später verliebte sich Sofia aus Wassenberg in Nordrhein-Westfalen in Nela. Da wir jedoch keinen Transport in den nächsten Monaten geplant hatten, flog der Sohn von Sofia nach Split, um Nela selbst abzuholen. Zehra schaffte es, einen Fahrer zu organisieren, der mit ihr von Sarajevo nach Split in Kroatien zum Flugfahren fuhr und so flog Nela in ihre neue Heimat.

Das liebe Mädchen hat sich innerhalb kurzer Zeit eingelebt und ist ein völlig problemloser, lieber Hund, der nur manchmal die Socken von Frauchen entführt und einer eigenen Wäsche unterzieht ...

 

April 2013

BOBI

Bobis Geschichte beginnt im September 2012. Damals fanden Kinder, die im Stadtteil Ilidza in Sarajevo leben und ein großes Herz für die Straßenhunde haben, mehrere Welpen, unter ihnen auch Bobi. Sie kümmerten sich so gut es ging um die Hunde und S.A.R.O. ließ die Welpen auch gegen ansteckende Hundekrankheiten wie Staupe und Parvovirose impfen, da diese Krankeiten immer noch ein großes Problem dort sind und häufig auftreten.

 

Im Oktober 2012 wurde Bobi dann auch, weil er inzwischen alt genug war, im Zuge einer Kastrationsaktion von S.A.R.O. eingefangen, kastriert und mit einer Ohrmarke, die ihn als kastrierten Hund kennzeichnet, wieder an den Ort zurückgebracht, wo er lebte.

 

Der Winter war hart für alle Hunde und bei Bobi machten sich die harten Lebensbedingungen und überhaupt das Leben von Abfällen bemerkbar, er bekam Demodikose, eine Hautkrankheit, die aufgrund von Mangelernährung und einem schlechten Immunsystem auftritt, die jedoch weder für Mensch noch Tier ansteckend ist und sich in Form von Haarausfall und Hautentzündungen äußert.

 

Wir beschlossen daher, für Bobi ein Zuhause in Österreich zu suchen. Bobi reiste im Februar 2013 mit einer Transportfahrt aus und fand ein Zuhause bei Ina und ihrem Mops Jesse in Bregenz. Ina pflegte Bobi gesund und möchte ihn um nichts in der Welt mehr missen. Obwohl Bobi auf der Straße aufgewachsen ist, ist er sehr anhänglich und lässt seine Ina nicht aus dem Augen. Mit dem vorhandenen Hund, Mops Jesse sowie den beiden Katzen, die auch bei Ina leben, versteht sich Bobi super und kuschelt auch gemeinsam mit ihnen.

 

Bobi hat sich, obwohl er immer auf der Straße lebte, sofort problemlos eingefügt und ist ein treuer Gefährte für Ina und Jesse geworden. Man sieht, es lohnt sich, Straßenhunden eine Chance zu geben ...

 

April 2013

LUCY (vorher Malena)

Die hübsche Malena, die auf der Straße in Sarajevo herumstreunte, fiel Hana auf, da sie etwas verwirrt und ängstlich schien - wahrscheinlich wurde Malena vor kurzem von jemanden ausgesetzt, da sie auch sehr zutraulich war.

Hana nahm Malena dann auch mit zu ihr nach Hause, sie wurde dann von S.A.R.O. kastriert und fuhr schließlich im Februar 2013 mit nach Österreich, wo sie von Miriam in Vorarlberg in Pflege genommen wurde. Miriam fand dann auch ein nettes Ehepaar, die sich in Malena verliebten in ihr ein schönes Zuhause gaben.

 

März 2013

MAX (vorher Aaron)

Aaron wurde mit seiner Schwester Abbie in Sarajevo auf der Straße ausgesetzt und von Ziba gefunden, als sie mitten der Straße orientierungslos herumliefen. Ein Welpe lag bereits tot neben ihnen, wahrscheinlich wurden sie vor kurzem einfach "entsorgt". Ziba und ihr Mann holten die beiden Babies da weg und nahmen sie bei sich zuhause auf, bis sie dann ein paar Wochen später nach Österreich kommen konnten.

 

Aaron, der jetzt Max heißt, fand ein Zuhause bei Katrin und ihrem Hund Merlin in Vorarlberg. Max geht fleißig in die Hundeschule und wird auch in Mantrailing ausgebildet. Er liebt es Ball zu spielen, noch lieber aber spielt er mit seinem Kumpel Merlin.

 

März 2013

ABBIE

Abbie, die Schwester von Aaron/Max, die beide auf der Straße in Sarajevo entsorgt wurden. Da beide in einem guten Zustand und sehr zutraulich waren, hatten sie sicher vorher ein Zuhause.

 

Im Februar 2013 reisten die beiden dann nach Österreich und Abbie fand zuerst ein Zuhause bei Britta in Innsbruck. Jedoch stellte sich bei Brittas Lebensgefährten, der vorher noch nie Kontakt mit Hunden hatte, eine Allergie heraus und schweren Herzens gab Britta Abbie an SARO zurück, damit wir ein neues Zuhause für sie finden.

 

Abbie hat bei Denise und ihrem Freund Gerald sowie Labrador Diego ein schönes Zuhause im Tiroler Oberland gefunden. Abbie hält Frauchen und Herrchen sowie Diego in Atem und sorgt dafür, dass es ihnen nicht langweilig wird.

 

März 2013

JENNY

Jenny war ein Straßenhund in der Gegend, wo Hana lebt. Sie wurde von Hana regelmäßig gefüttert, es war geplant, Jenny in der Kastrationswoche im November 2012 zu kastrieren, leider tauchte sie die ganze Woche nicht auf und war spurlos verschwunden. Erst ein paar Wochen danach war sie wieder da, leider hochträchtig, und brachte ihre Babies in einer Ruine neben Hanas Haus zur Welt. Hana und ein alter Mann kümmerten sich um die Mutter und die Babies, die in einem Keller hausten.

Wir konnten Jenny dann in einer bezahlten Pflegestelle in Sarajevo unterbringen und Ende Februar 2013 reiste dann die ganze Familie nach Österreich.

Jenny war ein paar Wochen lang bei Barbara in Niederösterreich in Pflege, um sich zu erholen, denn der ganze Stress hatte sie doch ziemlich mitgenommen.

Dann schließlich fand Jenny ein Zuhause bei Franz und Sabine in Wiener Neustadt und genießt ihr neues Leben in vollen Zügen.

 

März 2013

LENNOX

Lennox, einer der Welpen von Jenny, fand ein wunderschönes Zuhause bei Verena in Deutschland, die schon eine Beagle-Hündin namens Daisy hat, was für Lennox super ist. Daisy ist der ruhende Pol und gibt Lennox Sicherheit, da er noch sehr unsicher ist, kein Wunder, wenn man bedenkt, dass die Welpen im Keller einer Ruine zur Welt gekommen sind. Verena hat viel Geduld mit ihrem Buben und macht das ganz fantastisch.

 

März 2013

SAMMY

Sammy, auch ein Welpe von Jenny, war ebenfalls bei Barbara in Pflege, konnte jedoch bald bei Heiko und seiner Familie in Niederösterreich einziehen. Der kleine Bub ist ein wunderschöner Jungrüde geworden, auch er ist ängstlich, aber seine Besitzer haben viel Verständnis für ihn und lieben ihn so, wie er ist.

 

März 2013

AYLA

Ayla reiste zu Konny nach Bregenz, bei der sie einige Wochen in Pflege war, denn wir hatten zwar eine Fixstellenzusage für Ayla, ihre zukünftige Besitzerin konnte sie jedoch erst in den Osterferien zu sich nehmen. Konny erklärte sich gerne bereit, Ayla einstweilen zu ihren eigenen beiden Hunden und ihren Katzen in Pflege zu nehmen. Dann war es soweit und Antonia aus Wien kam nach Bregenz, um Ayla mitzunehmen, die Übergabe wurde dann ganz sanft über mehrere Tage von Konny gestaltet, sodass es für Ayla dann keinen Stress bedeutete, mit Antonia nach Wien in ihr endgültiges Heim zu fahren. Ein großer Dank geht an Konny, die damit sehr viel Einfühlungsvermögen bewies und Ayla so lange für Antonia in Obhut nahm.

 

März 2013

AKI

Aki ist der einzige der Welpen, der seiner Mutter Jenny ähnlich sieht. Aki fand bei Saskia in Wien ein endgültiges Zuhause und ist der Prinz, der offenbar auch auf der Couch schlafen darf, wie man auf dem Foto sieht.

 

März 2013

LACKY (vorher Balto)

Balto hat im Gegensatz zu Lennox, Ayla, Leni und Sammy eine dunklere Farbe, ähnlich wie Aki, aber auch die süßen Kippohren wie die anderen Welpen. Balto war einige Zeit bei Konny in Bregenz in Pflege, bis er schließlich zu Markus nach Höchst ziehen konnte. Markus ist in Frühpension und viel in der Natur unterwegs, Balto alias Lacky ist natürlich immer mit dabei und genießt die schönen Ausflüge mit seinem Herrchen.

 

März 2013

CEPKO

Sepko lebte schon einige Zeit in der Nähe von Zehra auf der Straße und wurde von ihr und anderen Tierschützern dort regemäßig gefüttert. Niemand weiß, woher Sepko kam, er war auf einmal da, wie viele andere Hunde auf der Straße. Auffallend an Sepko war, dass er rechts hinten humpelte, aber damit offenbar gut zurechtkam, er hatte nur einen etwas steifen Gang.

Sepko wurde dann von S.A.R.O. im Sommer 2012 kastriert und verbrachte einige Tage in einer Pension zur Erholung. Sepko kam dann wieder auf die Straße und einige Wochen gingen ins Land, bis er auf einmal mit Bißverletzungen und einem gebrochenen Bein von Zehra in einem Hinterhof gefunden wurde. Sepko wurde wohl von anderen Straßenhunden angegriffen und da er sich aufgrund seines steifen Hinterbeins nicht richtig wehren konnte, total zusammengebissen.

Wir beschlossen dann, Sepko von der Straße zu holen, denn wir hatten zuviel Angst, dass es wieder passieren würde. Der Rüde ist total verschmust und zutraulich und sehnte sich sicher sehr nach einem Zuhause. Bis zur Ausreise im November 2012 brachten wir Sepko dann in einer Hundepension unter.

Sepko war dann 3 Monate  bei Obfrau Nicola in Pflege und wurde auch vom Tierarzt untersucht. Dieser meinte, dass Sepko wohl mal eine gebrochene Hüfte hatte, da die Verletzung jedoch schon sehr alt sei und der Knochen schon verkapselt, würde eine Operation nichts mehr bringen. Er empfahl jedoch eine Physiotherapie, da Sepko aufgrund der langen Schonhaltung dort nur wenig Muskeln hatte.

 

Nicola ging mit Sepko 2x die Woche zur Physiotherapie, wo er über mehrere Wochen Massage und Unterwassertherapie bekam und die Hüfte somit beweglicher wurde.

 

Schließlich fand sich dann auch das richtige Heim für Sepko, er zog dann zu Tamara und ihren Kindern an den Wörthersee in Kärnten. Tamara wohnt idyllisch in einem Haus am Waldrand mit 5 Katzen, die Sepko mittlerweile unter seine Fittiche genommen hatte.

Sepko ist nun sehr glücklich und dankbar und wir sind glücklich, ihm zu einem schönen Leben abseits der Straße verholfen zu haben.

 

Februar 2013

FILOU

Filou ist einer der 4 männlichen Welpen von Fina, die von Nicola im November 2012 von einer Müllhalde gerettet wurden. Filou und seine Familie wurden von Nicola nach Sarajevo mitgenommen, alle wurden dort untersucht und geimpft, bis Nicola die ganze Familie schließlich 2 Monate später aus Bosnien holte. Alle reisten in eine Pflegestelle nach Vorarlberg. Filou fand ein Zuhause bei Jennifer in Vorarlberg und spielt oft mit seinem Kumpel Archie, der ebenfalls von S.A.R.O. vermittelt wurde und heute in Hall in Tirol lebt.

 

Jänner 2013

Spendenkonto:

S.A.R.O.

Tiroler Sparkasse

IBAN: AT852050303301131714

BIC: SPIHAT22XXX

 

SPENDEN SIND AUCH PER PAYPAL MÖGLICH - VIELEN DANK! 

Wir werden zum Teil auch unterstützt von:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


© SARO - Sarajevo Animal Rescue Organisation 2013