BLACKY

Blacky wurde im September 2016 von Sejla gefunden. Sejla war unterwegs zu der Pension von Asminka und bemerkte in einem Feld neben der Bundesstraße außerhalb der Stadt den kleinen Welpen, der dort offenbar ausgesetzt wurde, denn außer ihm war dort keine anderen Hunde - weder Welpen noch Elterntiere. Sejla zögerte natürlich nicht lange und nahm Blacky in unsere Obhut. Blacky ist überhaupt nicht ängstlich, im Gegenteil, er freut sich über jeden menschlichen Kontakt und ist sehr verschmust, daher sind wir sicher, dass Blacky vorher einen Besitzer hatte, der ihn dann loswerden wollte und in diesem Feld zurückgelassen hat.

Blacky fand dann sein Zuhause bei Vicky und Blago in Innsbruck. Vicky studiert an der Universität Innsbruck und hat daher viel Zeit, sich mit dem jungen und lebhaften Rüden zu beschäftigen.

 

Dezember 2016

NAJLA

Najla wurde von Melisa, die aus Deutschland kommt und in Sarajevo im August 2016 Urlaub gemacht hat, gemeinsam mit einem ganzen Wurf Welpen gefunden. Die Mutterhündin war nirgends zu sehen und bis auf Najla sind einige Tage später auch alle anderen Welpen verschwunden - mit großer Wahrscheinlichkeit wurden sie von den Hundefängern geholt und getötet.

Najla hat überlebt, weil sie sich versteckt hat - Melisa nahm die verängstigte Hündin zu sich und bat S.A.R.O. um Hilfe. Wir haben Najla in einer unserer Pensionen aufgenommen, bis sie alt genug war und alle Impfungen hatte, um ausreisen zu können.

Najla fand ihr Zuhause in Niederösterreich in der Nähe von Wien bei Irmgard und ihrer Familie. Irmgard hat bereits eine Hündin und Najla daher schon eine Spielgefährtin. Da Irmgard auch ein Pferd hat, wird Najla dann auch ein Reitbegleithund.

 

Dezember 2016

BENJI

Benji wurde gemeinsam mit seinem Bruder Danny, der jetzt Franzl heißt und auch ein gutes Zuhause gefunden hat, von Andrea, Sejla und Nicola im Juni 2016 auf einem Parkplatz zwischen Mostar und Sarajevo gefunden. Die 3 haben einen Ausflug nach Mostar gemacht und auf dem Rückweg die beiden Welpen gesehen, die dort mitten im Nirgendwo ausgesetzt wurden. Inzwischen hat es auch zu regnen begonnen, sodass die beiden Rüden auch klitschnass waren - wer weiß, wie lange sie dort überlebt hätten. 

Benji ist Ende September 2016 nach Innsbruck gekommen und war mit Danny einige Wochen bei Michaela in Pflege, die selbst Hunde und Katzen hat. Das Ehepaar Nenad und Zvonka, die selbst aus dem jugoslawischen Raum stammen, sowie ihre beiden Töchter haben sich in Benji verliebt und so hat Benji nun sein endgültiges Plätzchen dort gefunden. 

Nenad und Zvonka wohnen im Ötztal, haben ein großes Haus mit Garten und ist immer jemand daheim, was ideal für den sensiblen kleinen Rüden ist. Er ist ein wenig ängstlich, aber mit etwas Geduld und Einfühlungsvermögen lernt Benji schnell, dass ihm nichts passiert und er ist ein kleines Kuschelmonster. 

 

November 2016 

JAMIE

Jamie und sein Bruder Shirkan wurden im Oktober 2014 im Alter von etwa 8 Monaten in einem sehr schlechten Zustand auf der Straße gefunden - beide Rüden hatten schlimme Demodikose, das ist eine Hautkrankheit, die aufgrund von Mangelernährung auftritt. Diese Krankheit tritt bei Straßenhunden oft auf, da sie sich meistens von Welpenalter an nur von Müll ernähren können und deswegen schwere Defizite aufweisen.

Jamie wurde in die Tierklinik gebracht und die ersten Tage stationär behandelt. Die Behandlung der Krankheit, wenn sie einmal so weit fortgeschritten ist, ist sehr langwierig und Jamie hat immer wieder Schübe bekommen. Erst seit einem guten Jahr ist die Krankheit nun komplett ausgeheilt.

Jamie hat nun auch ein schönes Zuhause bekommen - seine Patentante Edita, die für ihn 2 Jahre lang die Pension bezahlt hat, hat auch bei Bekannten, die Haus und Garten haben, ein gemütliches Körbchen gefunden und wir freuen uns sehr, dass Jamie nun endlich auch ein Heim bekommen hat.

 

November 2016

FRANZL (vorher Danny)

Franzl (vorher Danny) wurde gemeinsam mit seinem Bruder Benji im Juni 2016 in der Nähe von Mostar auf einem Parkplatz gefunden. Sejla, Andrea und Nicola haben einen Ausflug nach Mostar gemacht und waren auf dem Rückweg nach Sarajevo, als Andrea die beiden Welpen sah, die sich ganz alleine im Regen auf dem Parkplatz im Nirgendwo befanden - offenbar wurden sie dort ausgesetzt, zu diesem Zeitpunkt waren sie vielleicht 4 Monate alt.

Ende September sind die beiden dann nach Innsbruck in eine Pflegestelle gekommen. Franzl lernte dann bei Michaela das Hunde-1x1 und lebte dort mit anderen Hunden und Katzen zusammen.

Ende Oktober zog Franzl dann in sein neues Zuhause. Josy und ihr Mann Siegfried, die im idyllischen Allgäu ein Haus mit Garten haben, haben einige Wochen vorher ihre alte Hündin einschläfern müssen und haben sich dann in den kleinen Franzl verliebt. Siegfried ist bereits in Pension und auch Josy arbeitet nur Teilzeit, so haben die beiden viel Zeit für Franzl.

 

Oktober 2016

MARKO

Marko wurde im Jänner 2015 in Sarajevo in der Straße geboren, wo auch Sejla wohnt. Da er in großer Gefahr war, von den Hundefängern mitgenommen und getötet zu werden, hat Sejla Marko im März 2015 in einer Pension in Sicherheit gebracht, wo der Rüde sehr lange auf sein Zuhause warten musste, den niemand zeigte großes Interesse an dem stattlichen Hund. 

Marko hat nun auch sein endgültiges Plätzchen im Ötztal in Tirol gefunden. Marcel und Barbara und die beiden Kinder Oliver und Patricia verliebten sich in den Rüden und so zog Marko im September 2016 ins Ötztal. Marcel hat ein Hotel, macht geführte Wandertouren und suchte einen Hund, den er dazu mitnehmen konnte. Marko ist nun also ein Trekkinghund und ist mit Eifer dabei, denn der große Rüde ist gerne draußen unterwegs, im Haus ist er ruhig und kaum zu bemerken. 

 

Oktober 2016

PHOEBE

Phoebe wurde im Sommer 2016 von Berivan, die mit ihrem Freund in Sarajevo Urlaub machte, verletzt und in einem schlechten Zustand auf der Straße entdeckt. Berivan wandte sich an S.A.R.O. um Hilfe und wir sorgten dafür, dass der kleine Welpe umgehend in die Tierklinik aufgenommen und versorgt wurde.

Phoebe haben wir nie in die Vermittlung gestellt, da sich ihre Retterin nach 2 Tagen entschlossen hat, die entzückende Maus zu adoptieren und gab ihr den Namen Phoebe. Sobald Phoebe alt genug war und alle Impfungen hatte, reiste sie im Zuge des S.A.R.O.-Treffens nach Österreich, wo sie von ihrem Frauchen abgeholt wurde. Berivan und ihre ganze Familie leben in Brandenburg und sind sehr tierlieb, sie haben bereits mehrere Pferde und Hunde. Der Freund von Berivan hat bereits den Shiba-Inu-Rüden Carlos und dieser hat sofort mit der verspielten Hündin Freundschaft geschlossen. 

 

Oktober 2016 

LILLY (vorher Berta)

Lilly (vorher Berta) kam Anfang September 2016 zu uns. Sejla war zufällig in einer der Tötungsstationen in Sarajevo, die heuer leider wieder aktiviert wurden, um eine Hündin von dort rauszuholen, als die Hundefänger mit Berta ankamen. Sejla fragte die Männer, wie diese zu der reinrassigen Golden Retriever Hündin kamen. Die Geschichte von Lilly ist traurig - ihr Besitzer kaufte sie um viel Geld als Welpe und nach 5 Jahren hatte er keine Lust mehr auf den Hund und gab sie einfach den Hundefängern mit, wohlwissend, dass sie Lilly in die Tötungsstation bringen werden.

Zum Glück war Sejla zufällig da und sie hatte sofort Mitleid mit der zutraulichen Hündin. Sejla hat sie freigekauft und Lilly kam zu uns in eine der Pensionen. Bei der Gelegenheit wurde sie dann auch gleich kastriert.

Anlässlich des S.A.R.O.-Treffens hat Lilly dann auch gleich ihr Zuhause gefunden - Petra aus Wien hat sich in die süße Maus verliebt und sie dann auch abgeholt. Petra studiert Chemie in Wien und Lilly, die ihr erster eigener Hund ist,  wird ihre treue Begleiterin sein.

 

Oktober 2016

MAZA

Maza ist die Schwester von Cezar aus Bugojno, dessen Geschichte wir im unteren Beitrag erzählt haben. Maza fand ein schönes Plätzchen bei Andrea und ihrer Familie, die im Tiroler Oberland leben. Maza lebt dort nicht alleine, sondern ist Zweitkatze zu einer schon etwas älteren Katze und versteht sich sehr gut mit dieser, wie auf den Bildern zu erkennen ist. 

 

Oktober 2016

CEZAR

Im Sommer 2016 bat uns Irma um Hilfe. Irma wohnt in der Nähe von Innsbruck, stammt aus Bosnien und machte mit ihrem Mann Urlaub in Bugojno, das ist eine kleine Stadt, etwa 3 Stunden von der Hauptstadt Sarajevo entfernt. 

Die Mutterkatze ihrer Verwandten hat Babies bekommen, ursprünglich waren es 4, eine wurde überfahren und von den 3 Kätzchen Cezar, Maza und Sandi wurde die kleine Sandi durch einen unglücklichen Zwischenfall von einem Straßenhund getötet. 

Irma wußte, dass die beiden übrigen Kätzchen in Bosnien keine große Chance hatten und bat S.A.R.O. um Hilfe, die Mutterkatze ließ sie kastrieren. Für Cezar haben wir dann ein schönes Heim bei Daniela im Tiroler Unterland gefunden. Cezar lebt mit Daniela's Familie in einem Haus und anderen Hunden und Katzen zusammen. Der schöne und zutrauliche Kater genießt sein Leben und hat sich umgehend perfekt eingefügt. 

 

September 2016 

ELLI

Elli kam vor über 2 Jahren zu uns. Andrea aus Kreuztal/Deutschland und Nicola waren damals Juni 2014 einige Tage in Sarajevo, um Hilfe vor Ort zu leisten. Andrea fiel dann die Hündin auf, die auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt lag und als die beiden hingingen, sahen sie, dass Elli verletzt war - sie hatte schlimme Wunden am rechten Hinterbein und machte keinen guten Eindruck. Natürlich nahmen Andrea und Nicola Elli sofort mit und brachten sie umgehend in die Tierklinik. Dort wurde festgestellt, dass Elli auch noch läufig ist, mit großer Sicherheit war sie auch schon trächtig. Elli wurde sofort kastriert und das Bein fachmännisch versorgt. Elli musste noch einige Tage in der Tierklinik bleiben.

 

Elli musste dann über 2 Jahre auf ihr Zuhause  warten. Niemand interessierte sich für die liebe Hündin, die sehr verschmust und menschenbezogen ist. Im Sommer 2016 kam dann die große Chance für Elli - Jennifer, die ganz in der Nähe von Andrea wohnt, wollte einen Hund aus dem Tierschutz adoptieren und verliebte sich in Elli. Elli lebt nun bei Jenny's Familie und hat in kurzer Zeit schon große Fortschritte gemacht.

 

August 2016

FLORA

Flora wurde Anfang Mai 2016 von Sejla gefunden. Sejla war beruflich von Sarajevo nach Kiseljak unterwegs und sah Flora neben der Straße laufen und eine Frau, die Flora mit Fußtritten wegjagte. Sejla blieb natürlich sofort stehen und nahm den kleinen Welpen mit.

Flora kam dann in unsere Pension bei Asminka und wurde selbstverständlich umgehend tierärztlich durchgecheckt, bekam ihre Impfungen, Chip und Pass. Flora wurde von Asminka und Ferid rührend versorgt.

Im August 2016 konnte Flora dann ordnungsgemäß ausreisen und fand ihr Zuhause bei Rene, Verena und dem kleinen Lenny im Allgäu. Verena hat sich sofort in Flora verliebt und wollte, nachdem ihr alter Hund "Heinz" im Frühling verstorben war, wieder einem Hund ein Zuhause geben. Der 2jährige Lenny und Flora sind schon ganz dick miteinander und haben (O-Ton Verena) "nur Blödsinn im Kopf".

 

August 2016

AYLA (vorher Uska)

Ayla, die vorher Uska hieß, wurde vor einigen Jahren von Nada in Sarajevo von der Straße gerettet. Uska lebte dann einige Jahre bei der Lucija, der Mutter von Nada mit anderen Hunden und Katzen zusammen. Leider war Lucija schon sehr alt und längere Zeit krank, sie verstarb im Jänner 2016 und Uska brauchte ein neues Zuhause.

Uska kam dann im Mai 2016 nach Innsbruck, wo Corinna sie neben ihren eigenen 3 Hunden in Pflege nahm und sich ganz toll um Uska, die wir dann auf Ayla umgetauft haben, gekümmert hat.

Im Juli 2016 fand Ayla dann ihr endgültiges Zuhause bei Irmi. Irmi ist sehr sportlich und gerne in den Bergen Tirols unterwegs. Irmi hat bereits einen Hund, Dino, den sie vor Jahren aus dem Tierheim geholt hat und war auf der Suche nach einem passenden Zweithund.

Die lebhafte Ayla, die sich gerne bewegt und draußen ist, hat sich sehr schnell in ihr neues Rudel eingefügt und ist mit Irmi und Dino fleißig in den Bergen unterwegs.

 

Juli 2016

RISKA

Riska's Geschichte beginnt im Februar 2015. Sejla fand Riska schwer verletzt auf einer Autobahn Nähe Sarajevo liegend, offenbar wurde sie ausgesetzt und angefahren. Riska wurde dann sofort in die Tierklinik City Vet nach Sarajevo gebracht und auch operiert. Sie wies eine schwere Rückenverletzung auf - durch den Aufprall hat sich im hinteren Rückenbereich ein Knochen über den anderen geschoben, wie durch ein Wunder wurde das Rückenmark nicht beschädigt und Riska konnte von Anfang an normal laufen. Sie wurde dann auch von einem Spezialisten in Deutschland untersucht, dieser bestätigte lediglich die Diagnose, eine Behandlung war nicht mehr notwendig.

Jedoch waren die Nerven im Bereich der Schwanzwurzel irreparabel geschädigt, Riska hatte kein Gefühl mehr in ihrem Schwanz und konnte diesen auch nicht mehr bewegen, wodurch sie ständig Probleme durch Infektionen und Hautentzündungen bekam. Im Herbst 2015 entschließen wir uns dann, den Schwanz endgültig zu amputieren.

Riska ist eine lebhafte und fröhliche Hündin, die keinerlei Beschwerden hat. Trotzdem musste sie ein Jahr lang auf ihr Zuhause warten, denn offenbar will kaum jemand einen Hund adoptieren, der schwer verletzt war, auch wenn Riska völlig gesund und ohne die geringsten Beeinträchtigungen läuft.

Schließlich hat sich Mubera, die gebürtige Bosnierin ist, aber schon seit sie ein Baby war, in Innsbruck lebt, in die kleine Hündin verliebt und Riska hat nun endlich ihr Plätzchen gefunden.

 

Juni 2016

MONA

Mona war nur 20 Tage alt, als sie zu Sejla gekommen ist. Mona ist der Welpe einer wilden Straßenhündin, die in der gleichen Straße wie Sejla lebt,  wurde von ihr aber abgelehnt, wahrscheinlich, weil sie zuwenig Milch hatte - auch die Geschwister bissen Mona weg, sodass die kleine Hündin jämmerlich verhungert wäre, wenn Sejla sie nicht von dort weggeholt hätte.

Zuerst wollte Sejla Mona nicht behalten, aber sie hat sich so sehr in die süße Hündin verliebt, sodass Mona nun Sejla's Zweithund geworden ist und Ersthund Nelle auf Trab hält.

 

Mai 2016

MAILA (vorher Angela)

Maila (vorher Angela) wurde von Branko entdeckt. Branko wohnt in der gleichen Straße wie Sejla in Sarajevo und hat die Straßenhündin Lady im Februar 2016 adoptiert. Branko ging morgens mit Lady spazieren und sah Maila, wie sie umherlief und ihnen dann schließlich folgte. Woher Maila kam und wie es dazu gekommen ist, dass sie ganz alleine umerirrte, wissen wir nicht.

Natürlich haben wir das kleine Mädchen in eine Pension in Sicherheit gebracht und sie untersuchen und impfen lassen. Maila ist eine sehr sensible und verschmuste Hündin und fand schließlich ihr Plätzchen bei Sarah und Andi in Wien.

 

Mai 2016

LUNA (vorher Mandy)

Luna, die vorher Mandy hieß, wurde von Sejla im Februar 2016 während der Heimreise von der bosnische Grenze in der Nähe von Samac gefunden - sie irrte ganz alleine auf der Bundesstraße umher und war in großer Gefahr, überfahren zu werden. Luna wurde offensichtlich ausgesetzt und wurde von uns in Sicherheit gebracht.

Luna ist eine sehr süße und zutrauliche Maus, ein Indiz mehr dafür, dass Luna bei Menschen aufgewachsen ist und kein Straßenhund war. Madgalena aus Vorarlberg hat sich dann in die kleine Hündin verliebt und Luna ist Ende Mai zu ihr gereist. Sie eine sehr lebhafte und aufgeweckte Hündin und wird dafür sorgen, dass ihrem Frauchen nicht langweilig wird.

 

Mai 2016

NIKO

Niko und seine beiden Geschwister Sven und Alisha wurden von Nicola entdeckt, als sie im Oktober 2015 eine Woche in Sarajevo war. Nicola hat einige Hunde in einer Pension besucht, als sie auf dem Rückweg bei Müllcontainern, die direkt neben der Schnellstaße standen, einen Welpen sah. Als sie umdrehte und nachschaute, lagen 3 komplett durchnässte Welpen unter einem der Container.

Die Welpen wurden natürlich umgehend in eine Pension in Sicherheit gebracht, sie waren furchtbar dünn und hatten Wurmbäuche. Leider starb die kleine Hündin 2 Wochen später. Niko und Sven konnten wegen ihres schlechten Allgemeinzustandes erst im Dezember erstmalig geimpft werden, sie wurden natürlich ständig tiermedizinisch überwacht.

 

Niko kam im Februar 2016 nach Österreich und bezog ein Heim in der Nähe von Salzburg. Leider hat es dort nicht geklappt und so kam Niko für einige Wochen zu Felicia nach Kufstein, die sich toll um den unsicheren Rüden kümmerte. Ersthund Ares, der ein selbstbewußter Hund ist, war dabei eine große Hilfe.

Niko zog schließlich nach Schwaz zu Walter und seiner Frau, die schon in Pension sind und viel Zeit für Niko haben. Niko wird dann auch den Sommer mit seinem Herrchen auf der Alm verbringen, was ihm sicher sehr gut gefällt.

 

Mai 2016

AMY

Amy hat in ihren kurzen Leben schon viel mitgemacht. Sie war ein Straßenhund in Sarajevo und wurde im Mai 2015 im Alter von nur 4,5 Monaten von der Organisation "Dogs Trust" eingefangen und kastriert. Anschließend wurde sie wieder auf die Straße entlassen, wo sie dann von den Hundefängern eingefangen und in den Tötungsshelter gebracht wurde. Wir haben Amy dort rausgeholt und in einer Pension untergebracht.

 

Da Amy jedoch von Juni bis Oktober 2015 keine einzige Anfrage bekommen hat, hat sich Obfrau Nicola entschlossen, Amy zu adoptieren. Nicola hat im September 2015 ihre Cassie, der allererste S.A.R.O.-Hund viel zu früh verloren, Cassie ist nach einer Operation an Herzversagen gestorben.

Da offenbar niemand Amy ein Heim geben wollte, lebt sie nun bei Nicola und Ersthündin Caala in Innsbruck. Amy ist eine sehr schlaue Maus und hat sich innerhalb kürzester Zeit in ihr neues Leben perfekt eingefügt, obwohl sie vorher noch nie in einer Wohnung gewesen ist. Nicola geht mit Caala und Amy auch in die Hundeschule, wo die kleine Hündin mit sehr viel Spaß und Energie dabei ist.

 

Februar 2016

LENI

Leni ist im Februar 2013 als Welpe nach Österreich gekommen und wurde in Vorarlberg vermittelt. Leider kam ihr voriger Besitzer mit der sensiblen und ängstlichen Hündin nicht zurecht, sodass sie im Oktober 2015 wieder an S.A.R.O. zurückgegeben wurde.

Leni lebte dann bei Alex und Christine in Feldkirch für einige Monate als Pflegehund. Die beiden kümmerten sich rührend um Leni und arbeiteten mit ihr, denn die Hündin wies einige Defizite auf.

Im Februar 2016 fanden wir dann das perfekte Zuhause für Leni bei Peter in Kufstein. Peter ist aus gesundheitlichen Gründen in Frühpension und hat daher viel Zeit für Leni. Die beiden sind ein tolles Team und jeden Tag stundenlang unterwegs. Peter hat genügend Einfühlungsvermögen, was der sensiblen Hündin sehr gut tut.

 

Februar 2016

GUNDI (vorher Leki)

Leki wurde von uns im November 2015 gerettet. Leki sollte sterben, da sie aufgrund von Mangelernährung eine Fehlbildung ihrer Vorderbeine hatte und so laut ihrem "Besitzer" nicht verkauft werden konnte - er wollte sie deswegen umbringen. 

Wir haben Leki dort rausgeholt und mithilfe einer guten Betreuung sowie hochwertigen Futter und Vitaminen hat sich die Fehlbildung ausgewachsen. Heute ist Leki ein gesunder und fröhlicher Hund und hat bei der tierliebenden Doris in Niederösterreich ein gutes Zuhause gefunden. 

 

Februar 2016

BALU (vorher Lupo)

Balu (vorher Lupo) wurde im September 2015 als Welpe von einem Jäger in der Tierklinik in Sarajevo zum Einschläfern abgegeben. Er hatte sich das Bein gebrochen und war als Jagdhund nach Ansicht des Mannes nutzlos geworden, deshalb Balu sterben sollte. Unser Tierarzt Haris weigerte sich jedoch, den kleinen Rüden einzuschläfern und bat uns um Hilfe. 

Balu bekam in einer aufwendigen Operation einen Fixator eingesetzt, den er 6 Wochen lang tragen musste. Die Operation war sehr teuer, aber Haris übernahm die Hälfte, die andere Hälfte konnten wir durch Spenden auftreiben. 

Balu wurde in der Pension gut versorgt und das Bein verheilte komplett, Balu hat keinerlei Einschränkungen. Er fand dann sein Zuhause bei Helmut und seiner Familie, die in der Nähe von Salzburg leben. Helmut ist gerne im Wald unterwegs, was für den quirligen und lebhaften Rüden genaue das richtige ist. 

 

Februar 2016

LISA

Die 5jährige Lisa wurde vor einigen Jahren von Nada von der Straße gerettet und lebte mit anderen Hunden und Katzen bei ihrer Mutter Lucija. Lucija war jedoch schon 77 Jahre alt und wurde auch schwer krank, deshalb suchten wir für Lisa ein neues Heim, was sehr lange dauerte, da leider nicht viele Leute ältere Hunde adoptieren möchten. Als Lucija dann im Jänner 2016 starb, wurde Lisa zum Notfall. 

 

Jedoch fand Lisa bei Kurt und seinem Kater Karlo in Innsbruck ein schönes Zuhause. Kurt ist aus gesundheitlichen Gründen in Frühpension und war auf der Suche nach einem ruhigen und katzengewöhnten Hund. In Lisa hat Kurt die ideale Gefährtin gefunden, denn durch Lisa muss Kurt jeden Tag raus, was ihm sehr guttut. 

 

Februar 2016

Spendenkonto:

S.A.R.O.

Tiroler Sparkasse

IBAN: AT852050303301131714

BIC: SPIHAT22XXX

 

SPENDEN SIND AUCH PER PAYPAL MÖGLICH - VIELEN DANK! 

Wir werden zum Teil auch unterstützt von:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


© SARO - Sarajevo Animal Rescue Organisation 2013