Hilfe vor Ort/Einsätze

Obfrau Nicola fährt jedes Jahr zwei- bis dreimal selbst nach Bosnien, um sich gemeinsam mit Sejla um die Hunde vor Ort zu kümmern und bleibt meistens eine Woche dort, da die Fahrt von Innsbruck nach Sarajevo sehr lang und weit ist.

Wer Interesse an unserer Arbeit vor Ort hat, kann Nicola auch gerne mal begleiten und sich alles anschauen bzw. mithelfen. 

Es gibt immer viel zu tun - Nicola besucht alle Hunde in den Pensionen, um aktuelle Fotos zu machen und beschäftigt sich auch mit den Tieren, um eine gute Charakterbeschreibung machen zu können. Manche Hunde brauchen eine Auffrischungsimpfung, andere müssen kastriert werden. Die Fabrikhunde müssen regelmäßig gefüttert werden und Nicola sieht auch bei Lejla's Katzen nach dem Rechten. In den meisten Fällen findet Nicola unterwegs auch Hunde auf der Straße, die verletzt oder krank sind oder Hilfe benötigen - die Woche ist immer sehr kurzweilig und es ist viel zu tun. 

Einsatz in Sarajevo Oktober 2018

Wie jedes Jahr im Oktober flog Obfrau Nicola einige Tage vor dem jährlichen Vereinstreffen nach Sarajevo, um dann gemeinsam mit Vizeobfrau Sejla zum Achensee zu reisen. 

Diesmal hat Ulli, die im September 2017 die Malinois-Hündin Scuba von S.A.R.O. adoptiert hat, Nicola begleitet. Gemeinsam sind die beiden am Sonntag, den 14. Oktober auf eigene Kosten von München nach Sarajevo geflogen. Eigentlich sollten sie am Samstag, den 13. Oktober fliegen, aber die Lufthansa hat den Flug ohne jegliche Erklärung einfach umgebucht. Das hat die Pläne etwas durcheinander geworfen, denn Nicola & Ulli wollten am Sonntag den ganzen Tag mit Pamela und den Hunden Ibro, Sven, Kosmo & Nero in den Bergen Sarajevos unterwegs sein. 

Die beiden sind dann am Sonntag Mittag angekommen, von Pamela abgeholt worden und gleich in die Berge gestartet. Da leider nicht mehr so viel Zeit war, konnten sie nur die Hunde Ibro & Sven mitnehmen. Es wurde trotzdem ein toller Ausflug und Nicola & Ulli konnten sich ein gutes Bild davon machen, wie die beiden Rüden sich außerhalb der Pension benehmen. 

Von Montag bis Mittwoch haben die beiden dann die restlichen Hunde in den Pensionen von Slavica, Mirzo & Elvir besucht. Mit den Hunden Shirkan & Lady sowie Conor & Aron sind sie auch spazieren gegangen. Alle 4 Hunde sind sehr brav an der Leine und haben die Abwechslung genossen. 

Da wir wiederholt bemerkt haben, dass die Hunde in der Pension von Slavica nicht gut betreut werden (einige Hunde waren zu dünn und fast alle Hunde ausser Tessa sehr scheu), haben wir diese Hunde inzwischen in die Pensionen von Elvir & Pamela umgesiedelt, die zwar etwas teuer sind, wo die Tiere aber besser versorgt werden. 

Am Montag und Mittwoch haben Nicola & Ulli auch die Fabrikhunde gefüttert, nach einem Ausflug in die Altstadt am Mittwoch Nachmittag flog Ulli dann am Donnerstag, den 18. Oktober wieder zurück nach München, während Nicola sich mit Sejla sowie Zoran und seiner kleinen Tochter Ella auf den Weg zum Achensee machte. Mit dabei war auch Cindy, die nun auch ihr Plätzchen bei Karel am Achensee gefunden hatte. 

Ein ganz großer Dank geht an Ulli, die Nicola in Sarajevo großartig unterstützt hat - es waren tolle Tage und es ist einfach wichtig, regelmäßig vor Ort zu sein, um alle Hunde zu besuchen und alle Aktivitäten gemeinsam in Sarajevo zu koordinieren :-) 

Anbei ein Fotoalbum mit 74 Bildern - viel Spaß bei Stöbern :-) 

Spendenfahrt August 2018

Diesmal fand eine spontane und kurzfristige Spendenfahrt vom 10.-12. Augst 2018  übers Wochenende statt. Gabi, die sich schon seit längerem für unseren Sarplaninac-Mischling Tamino interessierte, wollte diesen auch gerne vorher persönlich kennen lernen und zu diesem Zweck nach Sarajevo reisen, Obfrau Nicola hat sich angeboten, sie zu begleiten.

Nach längeren Überlegungen sind die beiden dann am Freitag, den 10. August um 2 Uhr morgens mit dem Auto nach Sarajevo gefahren, mit dabei einiges an Futterspenden, dass zuvor gesammelt werden konnte. Vielen herzlichen Dank an alle Spender, die uns hier unterstützt haben - sie konnten sehr viel an Hunde- und Katzenfutter sowie Sachspenden nach Sarajevo bringen! :-)

 

Gleich nach der Ankunft Freitag abends haben sie gemeinsam mit Sejla die Fabrikhunde gefüttert und fotografiert, Gabi konnte Tamino dann auch noch zum ersten Mal in der Pension von Pamela besuchen.

Am Samstag, den 11. Oktober hat Pamela mit Gabi und Nicola einen vorher geplanten Ausflug in die hügelige Umgebung von Sarajevo gemacht. Mit dabei waren außer Tamino und Pamelas eigenen Hund Fluffy auch die beiden Hunde Kosmo und Nero, die ebenfalls in der Pension von Pamela untergebracht waren. Sie waren mehrere Stunden mit den Hunden unterwegs und es hat allen sehr viel Spaß gemacht.

 

Sejla hat Gabi und Nicola am Samstag Abend auch einige Straßenkatzen gezeigt, die in der Umgebung ihrer Eltern leben. Die Katzen sind sehr mager und verwurmt, keine ist kastriert. Der Verein wird zukünftig hier mit Futter und Mittel gegen Parasiten helfen und dafür sorgen, das alle Katzen kastriert werden.

Mit diesen 9 Katzen betreuen wir nun 20 Katzen an 3 verschiedenen Standorten, mit den Fabrikhunden haben wir aktuell 15 Hunde, die wir betreuen (regelmäßige Fütterung und Behandlung gegen Parasiten).

 

Am Sonntag, den 12. Oktober um 5 Uhr morgens mussten die beiden dann wieder aus beruflichen Gründen die Heimreise nach Tirol antreten, die staubedingt 18 Stunden dauerte.

Auf der Rückfahrt ist Gabi und Nicola kurz vor der bosnischen Grenze ein schwarzer Hund aufgefallen, der bei einer aufgelassenen Tankstelle herumstreunte. Leider ist er sofort weggerannt, als die beiden stehenblieben und aus dem Auto stiegen. Sie haben anschließend bei einer Tankstelle einen großen Sack Trockenfutter gekauft, sind zurückgefahren und haben das Futter an einer sicheren Stelle für ihn deponiert.

Wir haben inzwischen eine Tierschützerin, die in der Nähe wohnt, um Hilfe gebeten - sie hat mehrmals versucht, den Hund zu fangen, leider vergeblich. Wir sind dabei, eine Lebendfalle aufzutreiben und die Fahrt dorthin, es ist leider 3 Stunden von Sarajevo entfernt, zu organisieren, damit dieser arme Hund gesichert werden kann.

 

Tausend Dank an Gabi, die die ganzen Strapazen auf sich genommen hat, um Futter- und Sachspenden mit Nicola nach Sarajevo zu bringen! Tamino ist übrigens dann 2 Wochen später wie gesetzlich vorgeschrieben mit Sejla nach Österreich gekommen und hat bei Gabi und ihren Hunden ein tolles Heim gefunden :-)

 

Einsatz in Sarajevo März 2018

Obfrau Nicola ist diesmal mit ihrem Auto vom 18. bis zum 24. März 2018 für einige Tage nach Sarajevo gereist. Nachdem sie alleine unterwegs war, dauerte die Hin- und Rückreise fast 4 Tage, da es von Innsbruck nach Sarajevo über 1.000 km sind und diese Strecke für eine Person an einem Tag nicht zu schaffen ist.

Nicola hat schon einige Wochen vorher einen Spendenaufruf gestartet und konnte bis zur Fahrt jede Menge Futter- und Sachspenden sammlen - vielen Dank an alle Spender!

Nachdem die Hündin Kira eine Woche vorher mit Sejla nach Österreich gereist und mittels Fahrkette in ihr neues Zuhause in Ellmau/Tirol gekommen ist, haben wir die erste Hälfte der Spenden Sejla mitgegeben, den Rest hat dann Nicola mitgenommen.

 

Nicola ist am Sonntag, den 18. März morgens losgefahren und erreichte Sarajevo montags am frühen Nachmittag. Beim Grenzübertritt war auch ein Treffen mit der Tierschützerin Tanja aus Bosanki Brod geplant, wir haben Tanja dann auch einiges an Spenden übergeben, da sie sich um die Hunde auf der Mülldeponie von Bosanki Brod kümmert.

Montag Nachmittag haben Sejla und Nicola die 3 Hunde Sanja, Tanja & Vanja besucht, die dann mit Nicola gemeinsam die Rückreise nach Österreich angetreten haben, alle 3 Hunde haben ein gutes Zuhause gefunden und wurden schon sehnsüchtig erwartet.

 

Am Dienstag hat Nicola sich dann anlässlich des geplanten Katzen-Kastrationsprojektes mit einem Einwohner des Stadtteils Dobrinja getroffen, der uns um Hilfe gebeten hat. Da die englische Organisation "Dogs Trust" seit 2013 sowohl Straßen- als auch Besitzerhunde ständig zu Tausenden kastriert, chippt und gegen Tollwut impft, ist hier unsere Hilfe nicht mehr notwendig.Mehr über das Katzen-Kastrationsprojekt ist im Link "Kastrationen" nachzulesen.

 

Nicola hat in den folgenden Tagen alle 29 Hunde in den 5 verschiedenen Pensionen besucht, aktuelle Bilder von den Hunden gemacht, den Rüden "Aron" zur erneuten Blutanaylse und die beiden Junghunde "Cody & Cora" zur Kastration in die Tierklinik gebracht.

Nicola hat dann auch am Donnerstag Nachmittag die Fabrikhunde besucht und gefüttert, mehr darüber im Link "Fabrikhunde".

 

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Thomas & Bettina, die beim Einladen der Spenden geholfen haben sowie bei Sonja & Rosa aus der Steiermark, die Nicola bei der Rückfahrt die Möglichkeit zum Übernachten mit den 3 jungen Hunden gegeben haben, damit die Fahrt für Mensch & Tier nicht so anstrengend war.

 

Anbei das Fotoalbum der Fahrt, mehr Bilder sind unter den einzelnen Links und bei den Fotoalben der einzelnen Hunde zu sehen :-)

 

 

Einsatz in Bosnien Oktober 2017

Obfrau Nicola ist diesmal alleine am 07. Oktober 2017 auf eigene Kosten von München nach Sarajevo gereist, um einige Tage Hilfe vor Ort durchzuführen. Sejla und Nicola waren diesmal im öffentlichen Shelter Praca und haben ein kleines Kastrationsprojekt in Bosanki Brod durchgeführt.

Nicola hat auch fast alle Hunde in den Pensionen besucht, für die beiden Junghunde Cody & Cora war auch die zweite Grundimmunisierung fällig, daher ist sie mit den beiden auch in die Tierklinik gefahren.

Praca

Sarajevo hat ingesamt 4 öffentliche Shelter, in dem die Hundefänger die Hunde hinbringen: Gladno Polje, Zunovnica, Hresa und Praca.

 

Im Shelter Gladno Polje waren Sejla und Nicola im Oktober 2016. Dieser wird unter der Leitung von Sanela Kotorić Etterle und noch 3 Frauen ehrenamtlich betreut und von verschiedenen ausländischen Tierschützern und Vereinen unterstützt, sodass die Bedingungen dort für bosnische Verhältnisse gut sind.

In den anderen 3 Sheltern herrschen schlimme Zustände, am schlimmsten ist aber Praca.

 

Praca ist ein Betonbunker mit 10 Gängen, in jedem Gang befinden sich 10 sogenannte Boxen (Zwinger) unterschiedlicher Größe. Es gibt kein Licht, kein fließendes Wasser und die Hunde müssen zum Großteil auf dem nackten Beton liegen. Das Gebäude wurde im Frühling 2012 gebaut, Nicola war im August 2012 dort und auch damals herrschten furchtbare Zustände.

Die Arbeiter dort kümmern sich nicht um die Hunde, es wird weder gereinigt, noch gefüttert, die Hunde sind auf die Tierschützer aus Sarajevo angewiesen, die ein bis zweimal die Woche kommen, um zu putzen und die Hunde zu füttern.

Die Zustände sind grauenhaft, das Gelände ist verseucht mit Staupe, Parvovirose, Corona-Virus etc., viele Welpen sterben deswegen. Aufgrund Mangelernährung und Krankheiten sterben viele Hunde, die Arbeiten töten jedoch immer wieder auch Tiere. Da die Hunde auf dem nackten Beton liegen müssen, erfrieren im Winter auch viele. Das Gelände liegt eine gute Autostunde von Sarajevo entfernt, daher ist es den Tierschützern auch nicht möglich, täglich in den Shelter zu fahren.

 

Da es ständig Streitereien und Schwierigkeiten zwischen den Behörden und den Tierschützern gibt, wurde beschlossen, dass am 08. Oktober 2017 so viele Tierschützer wie möglich nach Praca fahren, protestieren und sich um die Hunde kümmern. Koordiniert wurde das Ganze von Caki, einem Tierschützer aus Sarajevo. Caki bat auch Sejla und Nicola zu kommen.

Die beiden haben daher 100 kg Futter gekauft und haben gemeinsam mit den anderen die Zwinger gereinigt, Heu ausgelegt und den Hunden Futter und Wasser gegeben. Das Wasser wurde mühsam aus dem nahen Fluss geholt.

Die Hunde dort sind schwer traumatisiert und teilweise panisch gegenüber Menschen, wir möchten nicht wissen, was sie dort erleben müssen.

 

Die Tierschützerin Mirela, die eine Pension in Sarajevo hat, hat 4 Welpen spontan mitgenommen, auch die Mutterhündin konnte Praca verlassen.

 

Anbei ein Fotoalbum des Einsatzes in Praca ...

 

 

Kastrationsprojekt 2017

Heuer haben wir uns entschlossen, die Tierschützerin Tanja in Bosanki Brod zu unterstützen. Tanja kümmert sich um Hunde, die auf der Mülldeponie in Bosanki Brod leben, es sind schätzungsweise etwa 40 Hunde.

Am Montag, den 09. Oktober 2017 sind Sejla & Nicola nach Bosanki Brod gefahren, das 3 Stunden von Sarajevo an der bosnisch-kroatischen Grenze liegt. Als sie mit Tanja zur Mülldeponie gefahren sind, waren leider nicht so viele Hunde dort wie erwartet.

Im Endeffekt wurden 9 Hunde eingefangen und kastriert: 6 Hündinnen, von denen eine bereits trächtig war (die Kastration war aber noch möglich) und 3 Rüden.

Die Hunde wurden auch gegen Tollwut geimpft und gechippt und erhielten einen Heimtierpass, da Tanja die Hunde nicht mehr auf die Mülldeponie zurückbringen, sondern selbstständig versuchen möchte, für diese ein Zuhause zu finden. S.A.R.O. hat hier die kompletten Kosten übernommen, die dank des Kalenderverkaufs finanziert werden konnten - es hat umgerechnet etwa EUR 635,00 ausgemacht.

 

Auf dem Rückweg haben wir auch Pablo mitgenommen, der im September 2017 mit einer schlimmen Gesichtsverletzung auf der Mülldeponie gefunden wurde. S.A.R.O. hat die Kosten für die medizinische Versorgung und Unterbringung für Pablo übernommen.

Als Sejla & Nicola Pablo abgeholt haben, ist ihnen eine Hündin aufgefallen, die von Tanja ebenfalls gerettet und bei jemanden privat gegen Bezahlung untergebracht war. Die Unterbringung des Hundes entsetzte die beiden - Fanni war in einem total verdreckten Hasenkäfig. Die beiden haben die kleine Hündin daher spontan eingepackt und mitgenommen - sie ist nun mit Pablo in der Pension bei Slavica.

Floky

Die Tierschützerin Jovanka bat uns um Hilfe wegen Floky. Floky ist eine kleine Terriermischlingshündin, die 6 oder 7 Jahre in Travnik auf der Straße lebte. Im September 2017 hetzten grausame Männer ihre Kampfhunde auf Floky und Floky wurde schwer verletzt.

Sejla fuhr von Sarajevo nach Travnik, holte Floky dort und brachte sie umgehend in unsere Tierklinik, mit der wir zusammenarbeiten. Floky hatte Bißwunden und beide Ellbogen waren gebrochen.

Floky wurde in der Tierklinik operiert und bekam Implatate eingesetzt - Jovanka und Karin bezahlten jeweils die Hälfte für die Operation, die 500 Euro kostete. Tierarzt Haris war mehr als großzügig und verrechnete uns nur die Materialkosten, die Operation selbst machte er gratis.

Nachdem Floky einen guten Monat bei Jovankas Sohn in Sarajevo in Pflege war, reiste sie Mitte Oktober 2017 zu Karin in die Steiermark zur Pflege - vielen Dank an Karin, die Floky aufgenommen hat und gesundpflegen wird.

Aron

Einer der Rüden, ein reinrassiger Deutsch Drahthaar namens Aron befand sich wochenlang nach der Kastration in einem schlechten Zustand, sodass Sejla ihn schließlich am Montag, den 30. Oktober 2017 in die Tierklinik nach Sarajevo brachte.

Es stellte sich heraus, dass Aron leider Herzwürmer hat - die Tests und die Therapie dafür sind teuer und langwierig, es wird mehrere Monate dauern. Aron bekommt außerdem Vitamine und Spezialfutter, damit er sich wieder erholt. Wir bedanken usn herzlich bei Johanna Rotter, die im Zuge einer Spendenparty die stolze Summe von EUR 670,00 für S.A.R.O. sammeln konnte - wir werden diese Summe für die Behandlung von Aron verwenden.

Ein großes Danke geht auch an Karin Guggi, die für die Pension gespendet hat - gemeinsam mit der Spende von Karin und dem Erlösen aus dem Kalenderverkauf ist die Pension für die ersten 6 Monate gesichert :-)

Die übrigen 2,5 Tage hat Nicola unsere Schützlinge besucht, die in den Pensionen untergebracht sind.

Mit Cody & Cora war Nicola auch in der Tierklinik, die zweite Grundimmunisierung war notwendig. Pablo und Fanni hingegen besuchten mit Nicola den Hundefriseur, da beide eine sehr markante Duftnote hatten :-)

Bis auf die Hunde Tamino, Kosmo und Sacmo konnte sie alle Hunde besuchen und aktuelle Fotos machen. Die meisten von ihnen warten leider schon zum Teil seit Jahren auf ein eigenes Zuhause.

Anbei ein Fotoalbum von unseren Hunden ...

Einsatz in Bosnien Mai 2017

Vom 13. bis 20. Mai 2017 waren Obfrau Nicola und S.A.R.O.-Mitglied Petra in Sarajevo, um sich um die Hunde vor Ort zu kümmern. Mit den Fabrikhunden und den Hunden in den Pensionen haben wir über 50 Hunde in Sarajevo, die versorgt werden müssen. Die Hunde brauchen ihre Auffrischungsimpfungen, manche Kastrationen, andere medizinische Versorgung.

 

Da wir nun die Arbeit mit Asminka nach 3 Jahren endgültig eingestellt haben, haben wir alle 17 Hunde, die sich noch dort befanden, in andere Pensionen umgesiedelt. Wir sind sehr enttäuscht von Asminka, denn wir hätten sogar neue Boxen und ein Freilaufgelände geplant, finanziert und gebaut, jedoch gab es immer wieder Streitereien, sodass wir uns dann im Mai 2017 endgültig entschlossen, unsere Hunde von dort wegzuholen. Wir sind sehr froh darüber, denn die Hunde waren zwar relativ gut untergebracht, vegetierten jedoch 24 Stunden am Tag in kleinen Zwingern dahin - das kann keine noch so große Tierliebe und kein gutes Futter ausmerzen.

 

Nicola und Petra haben daher in dieser Woche die Hunde, die noch dort waren, in die anderen Pensionen gebracht, einige Hunde zur Auffrischungsimpfung in die Klinik gefahren, alle Hunde in den verschiedenen Pensionen besucht und Fotos gemacht, die Fabrikhunde gefüttert und immer wieder auf mal Hunde auf der Straße, die sie gesehen haben, gefüttert - das füllte die ganze Woche aus.

 

Diesmal haben wir 3 verschiedene Fotoalben gemacht, da sich unsere Arbeit in Sarajevo schon seit Jahren in 3 Bereiche aufgesplittet hat:

 

- Fabrikhunde 

- Hunde in den Pensionen

- Katzen von Lejla 

 

Wir beginnen mit den Katzen von Lejla. Lejla, die Schwester von Sejla, füttert seit Jahren ein Rudel halbwilder Katzen, die um ihr Haus leben. Wir konnten fast alle schon kastrieren lassen. Die Anzahl der Katzen schwankt immer, denn manche Katzen kommen hinzu, andere verschwinden plötzlich oder werden leider von Straßenhunden getötet. Aktuell sind es 7 Katzen, die Lejla füttert ... 

Fabrikhunde

Wir füttern seit Jahren ein Rudel wilder Hunde, die sich in einem verlassenen Fabrikgelände in Sarajevo befinden. Der Besitzer toleriert die Hunde und das Gelände wird bewacht, sodass die Hunde relativ unbehelligt dort leben können, den die Hundefänger dürfen nicht auf das Gelände. 

 

Aktuell mit Mai 2017 sind es 17 Hunde und 6 Welpen - Luci, die wir schon seit über einem Jahr versuchen zu fangen, hat vor 2 Wochen wieder 6 Babies bekommen. Wir konnten in der Vergangenheit schon einige Hunde betäuben, fangen und kastrieren lassen. Wir bleiben auch bei Luci dran. 

Da es logistisch nicht möglich und viel zu teuer ist, ständig Futterspenden nach Sarajevo zu bringen, benötigen wir Futterpaten, um die Hunde regelmäßig füttern zu können - jeder Euro hilft :-) 

Die meisten unserer Hunde dort haben Namen: Majla, Ursa, Gertruda, Gara, Lara, Frankie, Luci, Kiki, Cura, Mrki, Big Boy, Blaky und Small Blaky. 

Nicola und Petra waren natürlich bei der Fütterung der Hunde auch immer mit dabei - anbei ein Fotoalbum :-) 

Pensionshunde

Da wir aus finanziellen Gründen kein eigenes Tierheim in Sarajevo haben, bringen wir die Hunde, wie schon mehrmals erwähnt, bei Privatleuten in sogenannten Pensionen gegen Bezahlung unter. Die Preise dafür belaufen sich auf 50 bis 60 Euro pro Monat und Hund, das Futter ist in diesem Preis enthalten. Nicola und Petra haben alle Hunde in den Pensionen besucht, einige mussten wie oben erwähnt verlegt werden, andere brauchen Auffrischungsimpfungen. 

Aktuell mit Juni 2017 haben wir 32 Hunde in Sarajevo in Pensionen untergebracht, hier ein ausführliches Fotoalbum der Hunde mit 90 Fotos - viel Spaß beim Durchschauen! :-) 

Einsatz in Bosnien Oktober 2016

Vom 15. bis 19. Oktober 2016 war Obfrau Nicola diesmal alleine wieder nach Bosnien unterwegs. Der Plan für diese 4 Tage war der Einsatz im öffentlichen Shelter Gladno Polje in Sarajevo, der Besuch der von S.A.R.O. betreuten Hunde in den verschiedenen Pensionen und die Vorbereitung der beiden Hunde Phoebe und Berta, die gemeinsam mit Nicola, Sejla und Lejla nach Österreich reisten.

 

Sonntag, 16. Oktober 2016

Da Nicola am Samstag, den 15. Oktober am späten Abend in Sarajevo angekommen ist, sind Nicola und Sejla dann am Sonntag, zuerst zu den Fabrikhunden gefahren, um diese gemeinsam zu füttern.

 

Anschließend sind sie in die Pension von Mirzo gefahren, um die Hunde Bruce, Benny, Ibro und Sven zu besuchen. Bei der Kontrolle der Gesundheitszustände der Hunde ist ihnen aufgefallen, dass Benny im Genitalbereich immer wieder Blut verliert - ein Termin für den Besuch in der Tierklinik wurde vorgemerkt.

 

Am Nachmittag haben Nicola und Sejla zuerst 100 kg Trockenfutter und 25 große Dosen Nassfutter gekauft für die Hunde im Shelter Gladno Polje.

Danach holten die beiden Sanela ab und fuhren mit ihr zum Shelter. Der Shelter Gladno Polje ist ein öffentlicher Shelter der Stadt Sarajevo, der vor 5 Jahren eröffnet wurde. In der Vergangenheit gab es immer wieder große Probleme mit den Arbeitern, die von der Stadt dort angestellt wurden. Es herrschten schlimme Zustände und Sanela, die dort ehrenamtlich in ihrer Freizeit hilft, durfte den Shelter oft wochenlang nicht betreten, wenn sie diese Mißstände ankreidete. Viele Hunde überlebten den Aufenthalt dort nicht.

 

Die Arbeiter sind mittlweile verschwunden, da sie von der Stadtregierung nicht mehr bezahlt werden und die Hunde sich selbst überlassen. Sanela und 2 andere Frauen kümmern sich dort ehrenamtlich ohne Bezahlung um die aktuell etwa 100 Hunde, die sich dort befinden. Alle sind kastriert und die Zustände dort momentan akzeptabel. Es gibt einige Spender, die Sanela unterstützen und auch wir werden dort, soweit es uns möglich ist, helfen - je mehr Leute hier mithelfen, desto besser.

 

Nicola und Sejla haben bei der Reinigung und Fütterung mitgeholfen und sich entschlossen, für einen der Welpen, die dort sind, ein Zuhause zu finden. Anschließend ein ausführliches Fotoalbum, um zu verdeutlichen, wie ein Shelter, wie ein Tierheim in diesen Länden genannt wird, aussieht. Es muss jedoch unbedingt angemerkt werden, dass die Zustände für dortige Verhältnisse einer der besten sind - in den anderen öffentlichen Sheltern der Stadt herrschen zum Teil grauenhafte Zustände, wir haben jedoch einfach nicht die Kapazitäten, um auch dort helfen zu können ...

Montag, 17. Oktober und Dienstag, 18. Oktober 2016

An diesen beiden Tagen hat Nicola die Hunde in 3 verschiedene Pensionen besucht. Sie hat alle, bei denen es möglich ist, aus den Zwingern geholt und ist mit ihnen spazieren gegangen bzw. waren die Hunde in der zweiten Pension im neu gebauten Auslauf. Da wir zurzeit über 30 Hunde in den Pensionen haben, erfordert es sehr viel Zeit, da Nicola doch auch den Charakter des Hundes kennen lernen will und gute aktuelle Fotos machen möchte. 

Am Dienstag ist Nicola mit Benny in die Tierklinik gefahren, um ihn wegen des Blutens untersuchen zu lassen. Da Benny sehr ängstlich ist und total panisch wird, wenn man ihm Halsband und Leine umlegt, hatte Nicola Hilfe von Goge, einem Tierschützer vor Ort. Benny hat sicher über 30 kg und war für Nicola viel zu schwer, um ihn tragen zu können.

Bei Benny hat sich dann herausgestellt, dass er das so genannte "Sticker Sarkom" hat - das ist ein Tumor im Genialbereich. Die Behandlung wurde besprochen, Benny erhält 5 Einheiten einer Chemotherapie, wobei er die erste gleich bekommen hat und es wird laufend beobachtet, ob der Tumor sich zurückbildet. 

Die Fotos der einzelnen Hunde sind auf den Seiten "Paten gesucht" sowie "Wir suchen ein Zuhause" zu finden. 

Anbei die Fotos von Benny an diesem Tag ... 

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Heute Vormittag war Nicola erneut mit Goge unterwegs, um einen der wilden Fabrikhunde, um die wir uns kümmern, zwecks Kastration zu fangen. Der junge Rüde Frankie ist etwas scheu und konnte im Gegensatz zu seiner Schwester Lara noch nicht eingefangen werden. Goge, der dafür eigens von der Organisation "Dogs Trust" geschult wurde, konnte Frankie fangen und in die Tierklinik "City Vet" bringen, er wurde am gleichen Tag kastriert, mit einer Ohrmarke versehen und am nächsten Tag wieder im Fabrikgelände freigelassen. Wir sind sehr froh, dass wieder einer der Fabrikhunde kastriert werden konnte.

 

Nachmittag holte Nicola die beiden Hündinnen Berta und Phoebe aus den jeweiligen Pensionen, da die beiden mit Sejla, Lejla und Nicola am nächsten Tag nach Österreich fahren. Nicola ist mit den beiden dann zum Hundefriseur gefahren, damit sie frisch gebadet in ihr neues Zuhause ziehen können.

 

Anschließend kamen die beiden zu Nicola und Sejla in die Wohnung, da geplant war, sehr früh um 2 Uhr morgens nach Österreich zu fahren und alle Papiere mussten noch vorbereitet werden.

 

Diese 4 Tage sind sehr schnell mit viel Arbeit vergangen, jedoch konnten wir wieder einiges umsetzen und sind sehr zufrieden :-)

Einsatz in Bosnien Juni 2016

Obfrau Nicola und S.A.R.O.-Mitglied Andrea aus Kreuztal/Deutschland sind vom

09. - 18. Juni 2016 in Sarajevo gewesen. Die Fahrt erfolgte mit dem Auto von Andrea, daher konnte diesmal auch einiges an Futterspenden für unsere Hunde und Katzen mitgenommen werden.

 

Die Arbeit gliederte sich folgendermaßen:

- regelmäßige Fütterung der Fabrikhunde

- Besuch der Hunde in den Pensionen

- Durchführung des Projektes Orašje 2016

 

Da die Hunde sich in 5 verschiedenen Pensionen befinden, war der Zeitaufwand doch beträchtlich, den Hund "Sacmo" konnten Nicola & Andrea daher leider nicht mehr besuchen, da diese Pension ziemlich außerhalb liegt.

 

Die Hunde, die sich in der Pension Paradiso befinden, wurden von ihnen in die Tierklinik City Vet gefahren zwecks Entwurmung und Wiederholungsimfpung. Die beiden Rüden Ibro und Sven, die sich bei Mirzo befinden, wurden von ihnen ebenfalls abgeholt und in die Tierklinik gebracht, da die beiden kastriert wurden. Am nächsten Tagen wurden die beiden Hunde dann wieder in die Pension zurückgebracht.

 

Jeden zweiten Tag haben Nicola & Andrea auch die Fabrikhunde gefüttert. Es wurde auch versucht, einige der Hündinnen zwecks Kastration zu betäuben und zu fangen, was leider erfolglos verlief. Es gelang zwar, 2 Hündinnen zu betäuben, diese liefen jedoch davon und konnten in diesem weitläufigen Areal nicht mehr gefunden werden. Da die Betäubung nur eine Stunde wirkt, waren die beiden danach wieder wach und konnten aus gesundheitlichen Gründen nicht nochmals betäubt werden.

 

Am 15. Juni fuhren Nicola, Andrea und Lejla zu dem privaten Shelter in Orašje, der Bericht hierzu ist unter "Kastrationen/Projekt Orašje 2016" zu finden.

 

Abschließend ist zu sagen, dass die Arbeit sich aufteilte in die Betreuung der Pensionshunde, die Fütterung der Fabrikhunde sowie Kauf von Futter. Auch wenn die beiden eine ganze Woche in Sarajevo waren, ist die Zeit sehr schnell vergangen.

 

Viel Spaß beim Betrachten des Fotoalbums - da es doch viele Fotos sind, haben wir die Fotoalbum tageweise eingestellt :-)

Freitag, 10. Juni 2016

Nicola & Andrea sind am Donnerstag, den 09. Juni in Innsbruck losgefahren, haben in Slavonski Brod an der kroatisch/bosnischen Grenze Zwischenstation gemacht und kommen am frühen Nachmittag in Sarajevo an, wo sie gleich die Fabrikhunde gefüttert haben. Anschließend haben sie einige Hunde in der Pension bei Asminka und Ferid besucht und sind mit Elli und Bumba ein wenig spazieren gegangen. In der Straße, wo Sejla wohnt, sind auch viele wilde Hunde, 5 davon kamen zum Auto und haben auch einige Leckerlis bekommen.

Samstag 11./Sonntag 12. Juni 2016

Am Vormittag haben Nicola und Andrea die Hunde Riska, Nella, Lady, Tamino und Kosmo in der Pension Paradiso besucht. Tamino, Kosmo und Nella brauchen auch ihre Auffrischungsimpfung und Entwurmung und so haben die beiden die 3 Hunde in die Tierklinik City Vet gebracht.

Dann haben Sejla, Nicola & Andrea einen Ausflug an die kroatische Küste nach Podgora gemacht und auf dem Rückweg Mostar besucht. Natürlich ging auch das nicht ohne Tierschutzaktivitäten ab. Auf dem Rückweg von Mostar, es hat mittlerweile angefangen zu regnen, haben sie 2 Welpen gefunden, die auf einem Parkplatz im Nirgendwo ausgesetzt wurden. Die beiden Rüden, sie haben sie Benji & Danny getauft, waren verängstigt, konnten aber dann eingefangen werden.

Montag, 13. Juni 2016

Heute morgen haben Nicola & Andrea als erstes Futter eingekauft und die Fabrikhunde gefüttert, anschließend sind sie in die Pension von Mirzo gefahren, in der sie die beiden Rüden Ibro und Sven abgeholt haben - die beiden sind in der Tierklinik zur Kastration angemeldet.

Am Nachmittag sind die beiden dann zu Asminka gefahren - die beiden Welpen Benji und Danny mussten ebenfalls in die Tierklinik, um gründlich durchgedeckt und entwurmt sowie entfloht zu werden. Auch werden Hunde, die auf der Straße gefunden werden, zur Vorsicht auf die ansteckenden Hundekrankheiten Staupe und Parvovirose untersucht - dies erfolgt durch eine Blutuntersuchung.

Dienstag, 14. Juni 2016

Heute haben Nicola & Andrea vormittags die Rüden Ibro und Sven, die am Montag Nachmittag kastriert wurden, in der Tierklinik abgeholt und wieder zurück in die Pension von Mirzo gebracht. Dabei haben sie auch die anderen beiden Rüden, die sich dort befinden, besucht - Bruce und Benny.

Danach haben sie sich mit Slavica und Goge im verlassenen Fabrikgelände getroffen, da geplant war, einige der wilden Hunde dort zu betäuben und zu kastrieren. Es gelang zwar mit viel Mühe, 2 Hündinnen mit dem Blasrohr zu betäuben, da das Mittel jedoch 2 bis 3 Minuten braucht, um zu wirken, sind die Hündinnen weggelaufen und waren in dem riesigen Areal nicht mehr auffindbar, obwohl alle lange gesucht haben. Leider ist es sehr sehr schwierig, wilde Hunde zu fangen und es ist nicht immer erfolgreich.

Anschließend sind sie in die Pension von Slavica und Goge gefahren, dort befinden sich die Hunde Thor, Dusty, Marko, Naja und Dolly. Leider hat Nicola an diesem Tag ihre Kamera vergessen und zwar mit dem Handy jede Menge Fotos gemacht, jedoch fiel ihr das Handy danach zu Boden und ging kaputt - damit waren fast alle Fotos an diesem Tag verloren. Dieser Tag war leider kein sehr guter ...

Zum Abschluss des Tages haben wir für Slavica und Goge 200 kg Futter gekauft als Dankeschön für die Hilfe und die Betreuung der Hunde. :-)

Mittwoch, 15. Juni 2016

Heute sind Nicola, Andrea und Lejla von der Tierklinik City Vet nach Orašje gefahren, um den privaten Shelter "Poslednja oaza" von Svjetlana zu besuchen. Da Orašje 4 Autostunden von Sarajevo entfernt liegt, waren die 3 den ganzen Tag unterwegs. Alle Informationen und Fotos über diesen Tag sind unter der Link "Kastrationen/Projekt Orašje 2016" zu finden. :-)  

Donnerstag, 16. Juni 2016

Heute morgen sind Nicola & Andrea als erstes mit der kleinen Mona in die Tierklinik gefahren. Mona ist ein Welpe, den Sejla in ihrer Straße gefunden hat und die sie wahrscheinlich auch behalten wird. Mona hatte etwas Hautprobleme bzw. ein Ekzem an den Innenseiten der Hinterläufe, was aber nichts Ernstes war - sie hat eine Salbe verschrieben bekommen.

Dann sind die beiden, nachdem sie Mona wieder nach Hause gebracht haben, Futter einkaufen gegangen, da heute die Fabrikhunde wieder auf ihr Futter gewartet haben.

Nachdem die 20 Hunde gefüttert wurden, fuhren sie zu Mirzo in die Pension, um Ibro, Sven, Bruce & Benny nochmals zu besuchen und gute Fotos zu machen. Auch hatte Ibro unbedingt eine Fellpflege notwendig. Die Leute kümmern sich zwar gut um die Hunde in den Pensionen, an sowas wie Fellpflege denkt jedoch niemand.

Nachdem das Handy von Nicola leider kaputt ging, fuhren sie anschließend nochmals zu Slavica und Goge, um nochmals Fotos von den Hunden dort zu machen. Leider hat Nicola ganz vergessen, Fotos von Dolly zu machen ...

Den Nachmittag und den Abend verbrachten sie dann mit den Hunden bei Asminka. Nicola ging mit einigen spazieren, um auch hier gute und aktuelle Fotos zu machen und bei einigen haben Nicola und Andrea auch Fellpflege gemacht. Außerdem wurden die Hunde mit Leckerlis verwöhnt.

Freitag, 17. Juni 2016

Heute wurde das Kastrationsprojekt Orašje durchgeführt, alle Fotos und Infos sind in den Link "Kastrationen/Projekt Orašje 2016" zu finden.

Am späten Nachmittag sind Nicola & Andrea dann aufgebrochen, um wieder nach Hause zu fahren. Der Heimweg führte die beiden über Tuzla, wo dann auch Edita und die Schäferhündin Kara zugestiegen sind. Edita hat Kara, die lange auf der Straße war, adoptiert und ist nach Tuzla geflogen, um Kara abzuholen und dann gemeinsam mit Nicola und Andrea nach Hause zu fahren. Mit dabei war auch die kleine Riska, die nach langem Warten ein Zuhause in Innsbruck gefunden hat und von ihrem Frauchen Mubera schon sehnsüchtig erwartet wurde. Um die Reise für alle stressfreier zu machen, wurde wieder in Slavonski Brod über Nacht eine Zwischenstation eingelegt.

 

Die Woche war sehr kurzweilig und es gab viel zu tun - Nicola und Andrea werden wahrscheinlich auch im Jahr 2017 wieder nach Sarajevo fahren, um den Straßentieren zu helfen :-)

Einsatz in Bosnien Oktober 2015

Obfrau Nicola ist diesmal mit dem Bus nach Sarajevo gefahren vom 10. bis zum 15. Oktober 2015 wieder 5 Tage in Sarajevo gewesen. Diesmal hat Nicola alle Hunde, die in Pensionen untergebracht sind, besuchen können und auch alle Hunde, die auf der Straße von uns betreut werden.

Aktuell haben wir 32 Hunde in kostenpflichtigen Pensionen, wovon einige nicht mehr vermittelbar sind, da sie zu ängstlich oder zu traumatisiert sind und für immer bei uns bleiben und so gut wie möglich versorgt werden.

Weiters kümmern wir uns um ca. 60 Hunde, die auf der Straße leben, wovon wir 20 Hunde, die in einem verlassenen Fabriksgelände leben, regelmäßig jeden zweiten Tag füttern. Auch bei diesen Hunden, die alle komplett wild sind, bleiben wir dran, immer wieder welche kastrieren zu lassen, was nicht einfach ist, da wilde Hunde sehr schwer zu fangen sind.

Dann unterstützen wir noch Lejla, die sich um etwa 15 Katzen kümmert, mit Futter und Kastrationen.

 

Kurz bevor Nicola nach Sarajevo gekommen ist, hat Sejla 3 erwachsene Hunde gerettet, die von den Hundefängern gefangen wurden und getötet werden sollen - Dolly, Bruce & Benny. Nicola hat wenige Stunden vor der Abfahrt nach Österreich 3 Welpen bei Müllcontainer gefunden - Alisha, Sven & Niko. Somit sind wieder 6 neue Schützlinge dazugekommen. 

 

Anschließend eine Fotodokumentation mit 105 Fotos über die 5 Tage, die Nicola in Sarajevo verbracht hat. Im Anschluss an diese 5 Tage ist Nicola gemeinsam mit Sejla nach Österreich gefahren, da 3 Hunde ein gutes Zuhause gefunden haben Nicola und Sejla diese zu ihren Adoptanten gebracht haben. Die Bilder zeigen fast alle Tiere, die von uns betreut werden - viel Spaß beim Stöbern!

Einsatz in Bosnien März/April 2015

Obfrau Nicola Mair ist vom 27. März bis 04. April 2015 selbst in Bosnien gewesen, um Hilfe vor Ort zu leisten und auch die Pensionshunde besuchen zu können. Der Einsatz bestand aus Betreuung der Hunde, Fahrten in die Pensionen und Tierkliniken, tägliche Fütterungen der Straßenhunde und Fahrten nach Mostar und Tuzla. 5 Hunde, einer davon ein Labradormischling, der halbverhungert und voller Wunden in Mostar gerettet wurde sowie 4 Welpen, die vergiftet werden sollten, kamen in die Obhut von S.A.R.O. 2 Hündinnen, einer davon eine halbwilde Straßenhündin, wurden kastriert.

Zur Veranschaulichung der täglichen Arbeit hier eine chronologische und stichwortartige Zusammenfassung.

Erwähnt werden muss, dass S.A.R.O. aktuell 25 Hunde betreut, die sich in insgesamt 5 verschiedenen Pensionen in und um Sarajevo befinden, daher viel Zeit für die Fahrten aufgewendet werden wurde.

Auch werden täglich viele Hunde gefüttert, die sich an 2 verschiedenen Orten befinden, die ebenfalls sehr weit voneinander entfernt sind - auch hier geht viel Zeit für das Autofahren drauf.

 

Im Anschluss an jeden Tag ist eine Fotodokumentation zu sehen der Arbeit von Nicola, Sejla, Alma, Anes, Ines und Vanesa.

 

Freitag, 27. März

Ankunft von Nicola und Edita gemeinsam in Tuzla. Edita verbleibt in Tuzla, da sie dort ihre Verwandten besucht, Nicola fährt weiter nach Sarajevo, wo abends noch Straßenhunde gefüttert werden.

Samstag, 28.März

Morgens erfolgt die Fütterung der Straßenhunde, die sich in der Straße befinden, wo Sejla wohnt, da Nicola die ganze Zeit bei Sejla wohnen wird. Anschließend wurde versucht, einen schwer verletzen und wilden Straßenhund zu fangen, was auch nach einigen Stunden leider nicht gelang - obwohl der Hund betäubt wurde, hat er Nicola heftig gebissen, sodass eine Näherung unmöglich war.

Abends besuchten Nicola und Sejla dann die Hunde Browny und Pariz in der Pension. Pariz wurde im Februar schwer verletzt auf der bosnischen Autobahn gefunden und gerettet und wurde auch schon operiert, bräuchte aber dringend Physio Therapie in Österreich. Für Pariz wird daher ein Pflegeplatz in Innsbruck gesucht.

Sonntag, 29. März

Heute fuhren Nicola, Sejla und Anes nach Mostar, um einen Welpen, der in Sarajevo auf der Straße war, in seines neues Zuhause zu bringen - ein junges Pärchen hat den kleinen Rüden adoptiert.

Auf der Rückfahrt fiel ihnen ein halbverhungerter Labradormischling auf, der auch zahlreiche Bißwunden aufwies. Es wurde nicht lange überlegt, der Rüde wurde mitgenommen und in die Pension gebracht. Am Abend besuchen Nicola und Sejla die Hündin Nella, die in einer Pension in Sarajevo ist, die etwas weiter weg liegt. Nella wartet bereits seit über einem Jahr auf ein Zuhause.

Montag, 30. März

Nicola fuhr mit 2 Welpen, die in einer anderen Pension in Sarajevo sind, in die Tierklinik. Die beiden Welpen Marko und Masha wurden vor einigen Wochen von Sejla von der Straße gerettet und haben heute ihre Erstimpfung erhalten. Dann fuhr Nicola den Labradormischling aus Mostar, der Sam getauft wurde, ebenfalls in die Tierklinik, um ihn untersuchen zu lassen. Auch ein Test auf Leishmaniose wurde gemacht, der zum Glück negativ ausfiel.

Der restliche Tag war ausgefüllt mit der eingehenden Beschäftigung mit den Hunden, in der Pension sind, um aktuelle Fotos zu machen und eine gute Charakterbeschreibung der Hunde machen zu können, bevor dann wieder die Abendfütterung folgt.

Dienstag, 31. März

Morgens erfolgte ein Auftritt von Alma, Ines und Nicola im bosnischen Lokalsender Alfa TV, um von ihrer Arbeit für die Straßenhunde zu erzählen. Alma und Ines führen die Firma "Happy Puppy Sarajevo" und backen Hundekekse, von deren Verkaufserlös die Hilfe für Straßenhunde finanziert wird - auch S.AR.O. unterstützt diese.

Nicola und Sejla bekamen dann einen Hilferuf von Vanesa. Vanesa betreut neben ihrem Wohnblock eine Hündin mit 5 Welpen, wovon einer nach Mostar vermittelt werden konnte. Die Nachbarn drohten, die restlichen 4 Welpen zu vergiften, daher wurden die 4 Babies behutsam eingefangen und in eine Pension in Sicherheit gebracht.

Anschließend erfolgt der Besuch von 2 Hunden in einer anderen Pension - einer von diesen Hündinnen hat ein Zuhause in Österreich gefunden und wird bald ausreisen. Der Abschluss des Tages bilden wie immer die Fütterungen.

Mittwoch, 1. April

Nicola fährt nach Tuzla, um dort Edita zu treffen und eine Hündin mit 5 Welpen zu besichtigen. Die 5 Welpen befinden sich zwar in einem privaten Heim, suchen jedoch ein Zuhause. Die Mutterhündin wird dann nach Sarajevo gebracht um sie zu kastrieren, damit auch hier nachhaltig dafür gesorgt werden kann, dass keine weiteren Welpen mehr produziert werden. Anschließend Abendfütterung der Hunde.

Donnerstag, 2. April

Heute müssen die Ausreisepapiere beim bosnischen Ministerium gemacht werden für die Tiere, die in den nächsten Tagen nach Österreich kommen werden - der Großteil des Tages geht dafür drauf.

Abends trifft Nicola Sandra aus Innsbruck, die im Zuge eines Verwandtenbesuches in Sarajevo jede Menge Futterspenden mitgenommen hat und diese S.A.R.O. zur Fütterung der Straßenhunde zur Verfügung stellt. Sandra nimmt dann auch an der Fütterung der Hunde in Sejlas Straße teil, die Fabrikhunde werden dann von Nicola alleine gefüttert.

Freitag, 3. April

Vanesa und Nicola haben die halbwilde Mutterhündin der 4 Welpen, die vor dem Vergiften gerettet wurden, mit viel Mühe und Zeitaufwand gefangen und zur Kastration gebracht.

Dann erfolgte der Besuch ihrer Welpen in der Pension sowie der Besuch der Hunde in den anderen Pensionen und der Hündin Sofie, die von Azra von der Straße gerettet wurde. Sofie befindet sich bei Azra in Pflege, diese kann die Hündin auf Dauer jedoch nicht behalten und Sofie sucht ein Zuhause.

Am Nachmittag Abholung der verletzten Hündin Pariz in der Pension und Fahrt in die Vet Fakultät, um ein aktuelles Röntgen unter Narkose zu  machen - anschließend wieder zurück mit Pariz in die Pension.

Am Abend erfolgte wie immer die Fütterung der Hunde auf der Straße, wobei Sandra Nicola diesmal auch zur Fabrik begleitete, um auch hier die Fütterung zu sehen und zu unterstützen.

Samstag, 4. April

Heute wurde eine Demonstration gegen die illegalen Tötungen der Straßenhunde in Sarajevo organisiert, auch S.A.R.O. hat daran teilgenommen.

Am Vormittag hat Nicola abschließend nochmal einige Hunde in der Pension besucht, um sie alle ein wenig mit Leckerlies zu verwöhnen und aktuelle Fotos zu machen. Auch einiges an Futter wurde noch eingekauft.

Anschließend erfolgt die Fütterung der betreuten Straßenhunde und die Vorbereitungen für die Rückreise von Nicola und Sejla nach Österreich, was mehrere Stunden gedauert hat.

Mia

Die kleine Mia, die nur 3 Monate alt ist, wurde  am 2. Jänner 2015 schwer verletzt von der Straße gerettet und umgehend operiert. Die Prognose des Tierarztes ist sehr gut, das Bein konnte gerettet werden und Mia wird wieder völlig gesund werden. Sie befindet sich nun bei Anela in Pflege.

Mia fand dann einige Wochen später in der Nähe von Sarajevo ein Zuhause. Sie wurde vor der Abgabe auf Kosten von S.A.R.O. auch kastriert, um hier unerwünschten Nachwuchs zu vermeiden.

13. Jänner 2015

 

Die kleine Mia, die aufopferungsvoll von Anela gepflegt wird, erholt sich bestens, das kleine Pfötchen sieht sehr gut aus :-)

17. Jänner 2015

 

Mia's Pfötchen ist schon fast verheilt und Mia wurde auch gut im Rudel von Anela's Katzen aufgenommen, die Chancen stehen gut, dass sie bei Anela bleiben kann. Wir freuen uns, dass in der Lage waren, die Kosten für die Operation und die medizinische Betreuuung zu übernehmen und einem kleinen Wesen helfen konnten  - alles Gute, kleine Mia!  

Spendenkonto:

S.A.R.O.

Tiroler Sparkasse

IBAN: AT852050303301131714

BIC: SPIHAT22XXX

 

SPENDEN SIND AUCH PER PAYPAL MÖGLICH - VIELEN DANK! 

Wir werden zum Teil auch unterstützt von:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


© SARO - Sarajevo Animal Rescue Organisation 2013